Anselm von Canterbury – Jesus

Anselm von Canterbury – Jesus

Herr Jesu Christe, du mein Herr und mein Gott, in Wirkung deiner Gnade gedenke ich daran, daß du nach der Verheißung, die du von Anfang der Welt an durch deine Heiligen gegeben, von der Jungfrau Maria geboren, aus ihr wahrhaftiges Fleisch und Blut angenommen, aus ihrer jungfräulichen Brust wahrhaftige Milch gezogen hat; ach erquicke meine sündige Seele mit deinem heiligen Fleische, sättige sie mit deiner Süßigkeit.

Als du in der Krippe lagst, warst du in Windeln gehüllt; hülle meine Seele in die Windeln deines Erbarmens, daß sie nicht bloß vor dir dastehe. Die Hirten und die Weisen aus dem Morgenlande kamen und beteten dich an, da du noch in der Krippe lagt; laß, o Herr, mich treulich dich anbeten, der du nun im Himmel sitzest.

Du hast die Beschneidung am Fleische erduldet; beschneide du mich dem Geiste nach, auf daß ich nimmer sündige. Du wurdest im Tempel dargestellt, und Simeon nahm dich auf seine Arme; stelle mich dar deiner heiligen Majestät, und ich will dich mit den Armen meiner Seele umfassen.

In deiner Kindheit warst du den Aeltern unterthan; laß mich dir unterthänig sein und Allen, denen du mich unterthänig machen wolltest. Du bist von Johannes getauft; in meiner Kindheit hast du mich getauft. Aber da ich nach deiner heiligen Taufe oftmals wieder befleckt worden bin, so taufe mich durch aufrichtiges Sündenbekenntniß und aufrichtige Buße. Du hast den Sündern befohlen Buße zu thun, und hat den wahrhaft Bußfertigen Vergebung verheißen; ach laß mich meine Sünden also bereuen, daß ich würdig werde, ihrethalben von dir Verzeihung zu erlangen.

Du warst der Lehrer der Wahrheit, der Leutseligkeit, der Gerechtigkeit; ach lehre mein Herz und erleuchte es, auf daß ich zu denen zählen möge, die du durch deine Lehre mit dem inneren Lichte erleuchtet hat. Wenn es dir gefiel, hast du in wunderbarer Weise die Leiber und Seelen der Menschen mit Kraft und Gesundheit erfüllt; ach heile die Krankheiten meiner Seele, die sich an dir versündigt hat. Um meinetwillen hast du gefastet; gib, daß ich mich um deiner Liebe willen von aller Sünde enthalte. Um meinetwillen hast du gehungert; gib, daß ich wahrhaftiglich hungere nach dir, der du das wahrhaftige Brot bist. Du bist um meinetwillen müde gewesen; stärke, kräftige meine matte Seele.

Herr Jesu Christe, du freundlicher und erbarmungsreicher Heiland, da du mit deinen Jüngern zu Tische saßest, hast du ihnen die Füße gewaschen, mit deinem Leibe und mit deinem Blute hat du sie erquicket; du wollest auch meinen Leib und meine Seele von aller Befleckung reinwaschen und auch mich mit deinem Leibe und Blute stärken, daß mir die Kraft nicht entgehe.

Soll ich noch mehr sagen? Du Herr Jesu Christe, du bist mein Leben, mein Heil, meine Wonne, meine Stärke, meine Freude, meine Ergötzung, meine Erlösung, meine Auferstehung. Um meinetwillen bist du dahingegeben worden, weil du meine Seele nicht hingeben wolltest den reißenden Wölfen. Du wurdest um meinetwillen gebunden; so löse nun die Fesseln meiner Sünden. Um meinetwillen wurdest du verspottet; ach laß mich nicht den bösen Geistern ein Spott werden. Du freundlicher Herr, den allein Niemand einer Sünde zeihen konnte, du bist um meinetwillen gegeißelt worden; so befreie mich von den Geißelhieben, die meine Missethaten verdienen. Du barmherziger Herr wurdest um meinetwillen mit Dornen gekrönt; ziehe mir aus die Dornen und Stacheln meiner Sünden.

Gnädigster Herr Jesu, du trugt auf deinen heiligen Schultern dein Kreuz; ach laß mich dir nachfolgen und dir meine Seele nachtragen. Du allerhöchster Herr hast ans Kreuz erhöht, Alles zu dir gezogen; o ziehe auch mich zu dir. O liebreicher Herr, du ließest deine Hände und Füße mit eisernen Nägeln durchbohren, deine Seite mit dem Speere öffnen, dein Blut für die Sünden vergießen; mit diesem deinem Blute wasche nun meine Seele von allen ihren Sünden, und nimm alle Schmerzen von ihr um der Angst willen, die du für uns erduldet hast.

Du liebreicher Herr hat das Gebet des Schächers angenommen, so nimm auch mein Gebet an, ich bin auch ein Sünder. Um meinetwillen bist du mit Essig getränkt worden; tränke meine Seele mit dem Honig deiner Süßigkeit. Du guter Hirte hast dein Leben gelassen für deine Schafe; ach laß meine sündige Seele nicht verderben und sterben. Du hast aus der Hölle errettet die Seelen der Frommen; errette meine Seele von der Verdammniß der Gottlosen.

Du starker, allmächtiger Herr Jesu, nachdem du den Tod besiegt hast, bist du auferstanden von den Todten und hast dich deinen Jüngern als lebendig und unsterblich erwiesen, du hast ihre Trauer um deinen Tod in Freude verwandelt, hat oftmals mit ihnen gegessen und getrunken, hat ihre Herzen festgemacht im Glauben an deine heilige Auferstehung; so erfülle nun auch meine Seele, die Seele deines Knechtes, mit Freude und Kraft im Glauben an deine heilige Auferstehung. Amen.

Die Kommentare sind geschloßen.