Browsed by
Kategorie: Blaul Georg Friedrich

Georg Friedrich Blaul – Das Gebet des Herrn

Georg Friedrich Blaul – Das Gebet des Herrn

Allmächtiger, gütiger Gott, du liebreicher himmlischer Vater, der du nicht ferne bist von einem jeglichen unter uns, und verheißen hast, denen besonders nahe zu sein, die dich suchen, siehe, ich suche dich, lass dich finden; ich will zu dir beten, höre mich; lass dir das Opfer meines Herzens wohlgefallen, und neige dein Ohr zu meinem Gebet und Flehen. Dein Sohn aber, mein Herr und Meister Jesus Christus, sei mein Lehrer im Gebete, wie in allen Dingen, und nach seinem Willen…

Weiterlesen Weiterlesen

Georg Friedrich Blaul – Gebet um das tägliche Brot

Georg Friedrich Blaul – Gebet um das tägliche Brot

wenden, und dein Sohn, Jesus Christus, hat uns gelehret, nicht nur die geistigen, sondern auch die leiblichen Gaben mit demüthigem Sinne von dir zu erbitten. Siehe, darum komme ich zu dir mit meinem Gebete, obschon du weißt, was ich bedarf, ehe ich denn bitte. Gib auch mir mein tägliches Brod heute und alle Tage, die deine väterliche Huld mir noch schenken wird. Reichthum erflehe ich nicht von dir, aber auch vor Armuth und drückendem Mangel bewahre mich in Gnaden. Eines…

Weiterlesen Weiterlesen

Georg Friedrich Blaul – Gebet um Kraft im Berufe

Georg Friedrich Blaul – Gebet um Kraft im Berufe

Es ist dein heiliger Wille, o Gott, dass wir auf Erden unser Brod nicht ohne Arbeit und Anstrengung essen; darum hast du jedem Menschen einen bestimmten Beruf zugewiesen. Ja, nicht für uns und die Unsrigen allein, sondern auch zum Wohle anderer Mitmenschen sollen wir täglich arbeiten. Aber ach! es wird mit oft so schwer, die Pflichten meines Berufes ganz und treu zu erfüllen; darum bitte ich dich täglich: Stehe mir mit deiner Hülfe bei, halte mich aufrecht mit Kraft aus…

Weiterlesen Weiterlesen

Georg Friedrich Blaul – Gebet um ein seliges Ende

Georg Friedrich Blaul – Gebet um ein seliges Ende

Herr, lehre mich doch, dass es ein Ende mit mir haben muss, und mein Leben ein Ziel hat, und ich davon muss. Siehe, meine Tage sind einer Hand breit bei dir, und mein Leben ist wie nichts vor dir. Wie gar nichts sind alle Menschen, die doch so sicher leben. Bewahre mich, o Gott, vor dieser Sicherheit, die niemals an das Ende denkt, und lass mich jeden Tag betrachten als ein Gnadengeschenk von dir, zur Vorbereitung auf den letzten meiner…

Weiterlesen Weiterlesen

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Samstag

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Samstag

Erwachet, Harf‘ und Psalter, Gott hat den Tag gemacht! Dankt, danket dem Erhalter, Dem Hüter in der Nacht; Erwachet, ihn zu loben, Gott hat den Tag gemacht! Der Hüter sei erhoben, Der Hüter in der Nacht.Ja, du lieber Gott, du treuer Menschenhüter, dir sei Preis und Dank gebracht für deine grundlose Liebe und Treue, die du bis heute an mir bewiesen hast. Du hast mich noch an keinem Tage verlassen, bist noch in keiner Nacht von mir gewichen, und segnest…

Weiterlesen Weiterlesen

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Freitag

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Freitag

Wenn ich erwache, so rede ich von dir, mein Gott und Hort; dir gebühret vorerst Lob, Preis und Dank, ehe ich an etwas anderes denke. Dein treues Auge war über mir offen, und deine Rechte hat mich erhalten. Aus deiner Fülle habe ich Kraft genommen, mein irdisches Tagewerk mit neuem Muthe zu beginnen; nun gib aber auch, dass es einen gesegneten Fortgang habe. Ohne deine Hülfe müsste ich ermatten und erliegen, denn die Plage eines jeden Tages ist für menschliche…

Weiterlesen Weiterlesen

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Donnerstag

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Donnerstag

Herr, frühe wollest du meine Stimme hören, frühe will ich mich zu dir schicken, denn ich habe neue Ursache, dich zu preisen und dir zu danken. Menschliche Kraft und menschliche Erbarmung ermatten nach und nach, Menschenliebe kann mit der Zeit aufhören, aber du, ewiger Gott, wirst nicht müde noch matt, und deines Erbarmens ist kein Ende. Wie sollte ich das nicht dankend rühmen, da dein väterliches Auge mich wieder eine Nacht hindurch behütet, und an Leib und Seele vor Schaden…

Weiterlesen Weiterlesen

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Mittwoch

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Mittwoch

Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe! höre meine Stimme; denn obschon ich Staub und Asche bin, so bin ich doch dein Kind und darf mich unterwinden, mit dir zu reden. Dank, inniger, herzlicher Dank ist es, was meine Seele in diesem Augenblicke bewegt, wenn auch Zunge und Lippe ihn nicht würdig genug auszusprechen vermögen. Du hast mich abermals sanft und sicher ruhen lassen unter dem Schatten deiner Flügel, und lässest nun dein Antlitz über mir…

Weiterlesen Weiterlesen

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Dienstag

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Dienstag

Wahrlich! wahrlich! es ist also, wie die Männer nach deinem Herzen, o Gott, schon vor Jahrtausenden rühmten: Deine Treue ist groß, deine Barmherzigkeit währet ewig und deine Gnade für und für. Wenn es Abend wird, habe ich Ursache, dir zu danken, und wenn der Tag am Himmel herauf kommt, muss ich dich preisen, denn du lässest deine Güte neu werden über mir mit jedem Morgen. Durch Ruhe und Schlaf erquickt und gestärkt bin ich erwacht, und sehe mein Haus bewahrt…

Weiterlesen Weiterlesen

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Montag

Georg Friedrich Blaul – Morgengebet am Montag

Dass ich noch lebe und gesund bin, ist allein das Werk deiner Liebe, o Gott, die mich in dieser Nacht sorgsam und treu behütet hat. Darum schlage ich das Auge zuerst zu dir auf, und erhebe Herz und Hand, um dir zu danken. Nimm meinen schwachen Dank huldreich auf, denn obgleich ich es ganz erkenne, wie langmüthig und freundlich du gegen mich warst und bist: so ist mein menschlich Wort doch viel zu schwach, dir so zu danken, wie sich’s…

Weiterlesen Weiterlesen