Browsed by
Kategorie: Musculus Andreas

Andreas Musculus – Bewahrung

Andreas Musculus – Bewahrung

Du frommer getreuer Gott und Vater unsers lieben Herrn Jesu Christi, dich bitte ich von Herzen, du wollest mich in meiner Noth nicht verlassen, sondern mit dem Licht deines wahren Erkenntnisses erleuchten, daß ich in demselbigen aus dieser Finsterniß zu dir, dem ewigen Licht, möge wandeln. O Herr, sei du bei mir, wenn ich sterben soll, stehe du zu meiner rechten Hand, wenn ich soll meinen Geist aufgeben, errette mich aus der Hand des Feindes, tröste und stärke mich, erhalte…

Weiterlesen Weiterlesen

Andreas Musculus – Vergebung

Andreas Musculus – Vergebung

Ach du frommer und gnädiger Herr Christe, du Sohn David, nimm dich meiner in großen Gnaden an und verstoß mich nicht von deinem Angesicht: du hast mich ja geschaffen da ich nichts war; ja, da ich zum Tode verurtheilt war, hast du dich meinethalben in den Tod gegeben, und hast mich mehr als dich selber geliebet, indem du dein Blut für mich vergossen und mich dadurch theuer erkauft hast. So behalte mich nun, du frommer Herr Christe, in deiner Gunst,…

Weiterlesen Weiterlesen

Andreas Musculus

Andreas Musculus

Gnädiger und barmherziger Herr Jesu Christe, dir befehle ich mich ganz und gar, dir ergeb ich mich ganz eigen, in dir stehet all mein Trost und Hoffnung; in dir, Herr, will ich dermaleinst fröhlich einschlafen, wieder auferstehn und ewiglich leben. Zu dir steht all mein Sinn und Muth, nach dir allein hab ich herzliches Verlangen, daß ich bei dir sein möge, mit dir herrschen, regieren und ewig selig sein. O Herr Christe, wende mein Gemüth und Herz zu dir allein,…

Weiterlesen Weiterlesen

Andreas Musculus – Vergebung

Andreas Musculus – Vergebung

Ob ich gleich ein armer Sünder bin, und mich meine großen Missethaten quälen und zaghaft machen, bin ich doch zufrieden und fröhlich, wenn ich deine Wunden anschaue, die voller Gnade und Barmherzigkeit sind: in ihnen sehe ich, wie gar freundlich und lieblich du bist gegen alle dürftige und betrübte Herzen, welche du allesamt labest und erquickest, und lässest deine Gnade kein Ende nehmen. Wer viel begehrt, der findet viel, noch mehr als er bittet und hoffet. In der Hoffnung und…

Weiterlesen Weiterlesen