Wilhelm von Blois – Gottes Nähe

Wilhelm von Blois – Gottes Nähe

Wenn Du Dich uns nahest, o Herr, dann leben unsere todten Sinne auf, erfrischt durch das Wehen Deines Odems; der Glaube triumphirt, die Hoffnung frohlockt, das Herz entbrennt, volle Thrakien entquellen unsern Augen um Deiner großen Liebe willen. Und wann wir fühlen, wie Du sie mit gnädiger Hand sammlest, da fließen sie immer reichlicher und werden eine Speise für uns bei Tag und Nacht, eine kräftige und herrliche Erquickung. Denn süß ist es, vor Deinem Angesichte zu weinen, o Herr…

Weiterlesen Weiterlesen

Wilhelm von Blois – Sehnsucht nach Jesus

Wilhelm von Blois – Sehnsucht nach Jesus

Selig, ja über die Maaßen selig bin ich, o Herr, wenn ich empfinde, daß ich Dich habe; renn ich aber mit Sinn und Gedanken von Dir getrennt bin, dann kommen mir die Wohlthaten Deiner Liebe, die Du mir immerdar erzeigst!, wie Werke vor, die der Begräbnißfeier einer Leiche gelten. Thue mir auf, lieber Herr, die Thür Deiner Gnade, daß ich wieder zu Dir kommen und sehen möge. Es leuchten mir zwar in den Evangelien Deine Thaten und Worte; es schlagen…

Weiterlesen Weiterlesen

Gottlieb August Wimmer – Bitte um Bewahrung

Gottlieb August Wimmer – Bitte um Bewahrung

Ja lieber Herr Jesu! wir werfen uns in deine Arme, durchglühe uns mit dem Feuer deiner Liebe, und wehre mit deinem Erbarmen der Welt, des Teufels und unsers eigenen Fleisches bösen Sinn ab, damit, wenn du kommst, wir dir als deine Freunde und Auserwählten, mit Psalmen und Hosianna entgegengehn! Herr Jesu! komme bald. Amen!

Huldrych Zwingli – Bitte um Vergebung

Huldrych Zwingli – Bitte um Vergebung

Gott, der Du uns durch den Größten derer, die vom Weibe geboren sind, hast kund thun lassen, daß Dein Sohn das Lamm sei, welches unsere Sünden hinwegnehme, gewähre, daß wir jetzt durch dieses Lamm beten und rufen: O Lamm Gottes, welches Du hinnimmst die Sünden der Welt, erbarme Dich unser! Verzeihe, o Gütiger, all unsere Schuld! Dazu hat Dein Sohn am Stamme des Kreuzes gelitten, daß wir durch ihn einen ewigen Zugang haben zu Dir! Dazu hat er sich mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Huldrych Zwingli – Abendmahlsgebet

Huldrych Zwingli – Abendmahlsgebet

Durch Deinen Mund, o Herr, belehrt, daß Himmel und Erde eher vergehen, als Dein Wort, glauben wir festiglich, daß auch nicht der kleinste Buchstabe desselben dahinfalle. Daher glauben wir zuversichtlich, daß Dein Sohn, sowie wir versichert sind, daß Er durch das Einmal am Kreuze für uns dargebrachte Opfer uns Dir ewig versöhnt, uns unter den Zeichen des Brodes und Weines, sich selbst zur Speise unserer Seelen dargegeben habe, damit das Gedächtniß dieser seiner Liebesthat niemals unter uns erlösche. Wenn aber…

Weiterlesen Weiterlesen

Huldrych Zwingli – Gebet um geistliche Speise

Huldrych Zwingli – Gebet um geistliche Speise

Gott, der Du nicht allein den Menschen von Jugend auf ernährest, sondern auch alle lebenden Wesen, wir bitten Dich, daß Du unsere hungernden Seelen mit himmlischer Speise sättigen wollest,, dieweil Du es bist, der die Hungrigen mit Gütern füllet. Unsre Seele ist ein Geist, durch Deine Hand, nach Deinem Bilde geschaffen, und kann daher nur durch geistige Speise erquickt werden. Diese wird aber allein durch das Wort Deines Mundes dargereicht. Denn Dein Wort ist wahrhaftig, dieweil Du die Wahrheit selber…

Weiterlesen Weiterlesen

Huldrych Zwingli – Gebet und Vaterunser

Huldrych Zwingli – Gebet und Vaterunser

Zu Dir erheben wir unsere Herzen im Gebete! Liebreichster dreieiniger Gott und Vater, der Du im Anfange den Menschen erschaffen, daß er hier des Paradeis und einst dort Deiner sich freue. Von dieser Gnade sind wir durch eigene Schuld abgefallen, und so mit Recht des Todes schuldig geworden, ja, unser ganzes Geschlecht ist dermaßen verderbt, daß keine Hoffnung zum Leben übrig geblieben wäre, wenn nicht Du, der allein gut, nach Deiner Güte unser Elend zu erleichtern beschlossen. Darum hast Du…

Weiterlesen Weiterlesen

Hieronymus von Prag – Vergebung

Hieronymus von Prag – Vergebung

Herr ich wayß das du warer gott bist / ain schöpfer der welt / und menschlicher natur. Ich weyß das du bist die volkommen dryfaltigkeit / und unzertailige und unabgeschiden / unterschiden in dreyen person / vatter sun hailiger gaist. ich weiß das du das ewig wort bist / das do abgestigen ist von dem hymel in das erdtrich / in den leynb der junckfrawe Marie. Du bist gesprungen auff das holtz des creutz / zu vergiessen dein kostparliches blut…

Weiterlesen Weiterlesen

Hallo Welt!

Hallo Welt!

Und gleich noch ein Spin-Off der Glaubensstimme – der Titel verrät schon, um was  es geht: Um Gebete der Christenheit. Sicher, es mag genug Seiten über das Gebet geben – doch es wird leider nicht genug gebetet. Vielleicht findet der eine oder andere hier eine Anregung dazu. Wer bislang hier war, wird feststellen, dass sich die Inhalt deutlich geändert haben – ich habe die Seite neu aufgesetzt, um mir die Bearbeitung einfacher zu machen. Die Gebete, die im Augenblick fehlen,…

Weiterlesen Weiterlesen