Morgengebet

Morgengebet

Wir beugen unsre Kniee vor dem Vater unsers Herrn Jesu Christi, der der rechte Vater ist über Alles, was da Kinder heißt im Himmel und auf Erden, daß er uns Kraft gebe nach dem Reichthum seiner Herrlichkeit, stark zu werden durch seinen Geist an dem inwendigen Menschen, damit Christus wohne durch den Glauben in unsern Herzen und wir durch die Liebe eingewurzelt und gegründet werden, auf daß wir begreifen mögen mit allen Heiligen, welches da sei die Breite und die Länge und die Tiefe und die Höhe, auch erkennen, daß Christum lieb haben viel besser ist denn alles Wissen, auf daß wir erfüllet werden mit allerlei Gottesfülle.

O du einiger, wahrer, allmächtiger Gott! Herr der Heerschaaren, Vater, Sohn und heiliger Geist! Ich erkenne mit dankbarem Herzen diesen Morgen alle deine Güte, und verhehle nicht deine Treue, die du mir von der Wiege an bis diese Stunde erwiesen. Du hast mich allezeit in Seilen der Liebe geführet, auch diese Nacht sicher schlafen und in Frieden ruhen lassen. Ach Herr, ich bin wohl nicht werth gewesen, daß du unter mein Dach gingest. Dennoch hast du deine Liebe abermals darin gegen mich gepriesen, daß ich dieses Tageslicht gesund und fröhlich habe sehen können. Ja, Herr, es ist deine Güte, die alle Morgen neu ist und täglich währet; ohne sie würde mich tausend Unglück betreten haben; alle Wächter würden umsonst gewacht haben, wenn du, Hüter Israels, deine Augen nicht über mich offen gehalten. Darum preise ich deine Macht von ganzem Herzen und erhebe deine Ehre mit demüthigem Dank, daß du nicht vergessen derer, die auf dich hoffen. Denn du bist Israels Trost und ihr Helfer aus der Noth.

So brich nun ferner über mir hervor, wie die schöne Morgenröthe, und komme zu mir wie ein Regen, der das Land befeuchtet. O Gott! der du heißest das Licht aus der Finsterniß hervorleuchten, gieb einen hellen Schein in mein Herz, daß in mir entstehe die Erleuchtung von deiner Erkenntniß in dem Angesicht Jesu Christi. Mache mich tüchtig zu dem Erbtheil der Heiligen im Licht; stärke mich, daß ich wandle in deinem Namen, sei auch heute diesen Tag mein Licht und Heil und meines Lebens Kraft, daß ich mich nicht fürchte; du bist die lebendige Quelle und in deinem Lichte sehen wir das Licht. Ach Herr, hilf, daß ich meine Hoffnung setze auf die Gnade, die mir angeboten wird durch die Offenbarung Jesu Christi. Laß mich stets vor deinem Angesicht bleiben, daß ich neue Kraft empfange, auffahre mit Flügeln wie ein Adler und in deinem heiligen Dienst nimmer matt noch müde werde.

Vermähle dich mit mir in Gnaden und Barmherzigkeit, in Gerechtigkeit und Gericht. Erlöse meine Seele und setze mich in Frieden, daß ich in Christo sei und eine neue Creatur werde. Vergieb mir die Menge meiner Sünden nach deiner unendlichen Barmherzigkeit und regiere mich heute und allezeit, zu dienen dir, dem lebendigen Gott. Laß mich in deiner Kraft streiten wider alle bösen Lüste, daß deren keine mich von dir abführe. O Herr! ich übergebe mich dir mit allen meinen Sinnen, meinen Werken, meinem Thun und Lassen. Laß Alles in dir wohlgethan sein, und laß mich bis an mein Ende beständig im Glauben und in guten Werken beharren, daß ich nicht wider dich sündige und aus deiner Gnade falle. Hilf mir auch mein Kreuz dir willig nachtragen und überall mit großer Geduld beweisen, daß ich dein Kind bin. Deine Allmacht sei heute mein Schutz und deine Barmherzigkeit mein Trost, deine Weisheit meine Regierung und deine Gnade mein Licht und Leben. Laß mein Herz empfinden deiner Güte Unendlichkeit und deiner Verheißungen Wahrheit, daß meine Zuversicht versiegelt und meine Hoffnung befestigt werde. Laß deine n heiligen Geist allezeit in meinem Herzen seufzen und schreien: Abba, lieber Vater! Schmücke mein Herz mit wahrem Glauben, mit feuriger Liebe, mit heiliger Andacht und kindlicher Furcht. Gieb mir des Mundes Wahrheit, des Herzens Reinigkeit, des Wandels Ehrbarkeit und des Glaubens Beständigkeit. Bewahre mich vor des Teufels Bosheit, der Welt Schalkheit und aller bösen Begierde.

Stärke, o liebreicher Gott und Vater, die Kranken, hilf den Armen, erquicke die Betrübten, schütze die Verzagten, tröste die Geplagten, speise die Hungrigen, versorge die Verlassenen, behüte auch meinen Aus- und Eingang. Herr Jesu! laß mich durch dich einen Sieg nach dem andern erhalten wider Sünde, Tod, Teufel, Hölle und Welt. Herr Gott heiliger Geist! sei mein Licht in der Finsterniß, mein Lehrer in der Unwissenheit und ein Führer auf allen meinen Wegen, und gieb mir ein Herz nach deinem Willen. O heilige Dreieinigkeit, weihe mich dir zu einem heiligen Tempel, und laß Alles, was ich habe, das Meine und die Meinen, dir von ganzem Herzen dienen, und dich aufrichtig lieben. Segne die Werke meines Berufes. Laß auch mein Vaterland und dessen Obrigkeit und Volk deines Schutzes für Seel und Leib genießen, bis wir alle zu deinem ewigen Ruhetage kommen werden. Dem aber, der überschwenglich thun kann über Alles, was wir bitten oder verstehen, nach der Kraft, die da in uns wirket, sei Ehre in der Gemeine, die in Christo Jesu ist, zu aller Zeit, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Kommentare sind geschlossen.