Musculus – Heiligung

O allmächtiger Gott, Heiliger Geist, ein Tröster aller Betrübten, dich bitt ich von Herzen, du wollest dich in mein Herz einlassen, deinen Tempel aus mir machen, mit deinen Gnade mich reichlich begnaden, mein Herz mit deinem Feuer entzünden, daß ich mich von allen zeitlichen und fleischlichen Lüsten möge abwenden, allein Lust und Liebe habe, deinen Willen zu thun und dir in Allem zu folgen, wie du mich leitest und regierest. Darum komm zu mir, du heiliger Tröster, erquicke meine Seele, stehe mir bei in allen meinen Nöthen, reinige mich von allen meinen Sünden, mache mich dir angenehm und erbarme dich mein, durch Jesum Christum, meinen Erlöser und Seligmacher, der mit dem Vater und dir lebet, herrschet und regieret in Ewigkeit. Amen.

Heiligung

O du heiliges Brod des Lebens, das du vom Himmel herabgekommen bist und der Welt das Leben gebracht hast, komm zu mir auch in mein Herz und reinige mich von aller Unreinigkeit des Fleisches und Geistes; komm zu mir in meine Seele, heile und heilige sie; sei mein Schutz und Heil an Leib und Seele, und treibe von mir Alle, die nach meiner Seele stehn; laß alle deine Feinde, weil du bei mir bist, weit von mir weichen, daß ich an Leib und Seele, durch deinen Schutz und Schirm behütet, möge ohne alle Hindernisse in Dein Reich eingehn, da ich von Angesicht zu Angesicht dich schauen werde. Amen.

Augustinus, Aurelius – Gebet für die Heiligung.

O heiliger Geist, wahrer Gott in Ewigkeit, dies sind deine großen Wohlthaten als der dritten Person der heiligen Dreifaltigkeit, mit welchen du mich über alles, was der Vater und der Sohn an mir gethan, aus großer Gnade und Erbarmung so reichlich begnadet hast. Erstlich hast du mich geheiliget. Zum andern mich armen Sünder, der ich an allem Guten Mangel gehabt, mit himmlischen Gütern und Gaben geziert und herrlich geschmückt. Zum dritten hast du mich in allen meinen Trübsalen gestärkt, erhalten und getröstet. Zum vierten hast du die ungezweifelte Hoffnung der zukünftigen ewigen Herrlichkeit in meinem Herzen entzündet. Zum fünften speisest du mich armen sündigen Menschen für und für in allem meinen Hunger und Durst, daß ich, immer gesättiget mit der Gerechtigkeit meines Herrn und Heilandes Jesu Christi, fröhlich lebe, und dermaleins auch mit Freuden von hinnen abscheiden kann. Zum sechsten bist du mein einiges Unterpfand und die gewisse Versicherung meiner zukünftigen ewigen Seligkeit. Aber deine güte ist so groß gegen mich armen Sünder, deiner himmlischen Gaben sind so viel, daß ich sie nicht alle zählen kann. für diese Gnade und Güte preise und anbete ich dich und will dich mit dem Vater und Sohne loben in alle Ewigkeit; und bitte nun, du wollest mit deiner Gnade und deinen vielfältigen Gaben für und für bei mir bleiben, mich immer heiligen, trösten, stärken, erhalten, bewahren, und endlich aus diesem Jammerthale führen und leiten zur ewigen Herrlichkeit. Amen!

Johann Mathesius – Am Tage der Beschneidung

O HErr JEsu, Du wahrer Gottessohn und der Jungfrau Kind und Seligmacher der Welt, der Du Dich willig unter der Erzväter Gesetz giebst, damit durch Deinen Gehorsam Adams Ungehorsam bezahlet und Viele gerecht würden. Wir bitten Deine Güte, Du wollest unsre Herzen beschneiden und reinigen, damit wir neue Creaturen werden, und in Heiligkeit, Zucht und Keuschheit leben, um Deines göttlichen Blutströpfleins willen, das Du für uns in der Beschneidung aus Liebe hast vergossen, der Du bist unser Heil, Erlösung und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit.

Philipp Melanchthon – Heiligung

Almechtiger Gott / ewiger vater unsers Herren Jhesu Christi / schöpffer himels und der erden / und aller creaturen / mit deinem son unserm Herrn Jhesu Christo / und deinem heiligen Geist / der du weiß / warhafftig / gütig / gerecht / frey / keusch und barmherzig bist / Ich ruffe dich an / und bitte / du wollest dich mein erbarmen / und mich gerecht machen durch und von wegen deines Sohns Jhesu Christi / welcher unserthalben gecreuziget / und von den todten aufferwecket ist / wollest mich auch durch dein heiligen Geist / regiren und füren / Amen.

O Herr Jhesu Christe Gottes Sohn / der du von unsert wegen gecreuziget / und von den todten aufferwecket / ich ruffe dich an / und bitte / du wollest dich meiner erbarmen / und bey dem ewigen Vater mein fürbitter sein / und mich leren / durch dein heiligen Geist heiligen / Amen.

Georg Mohr – Eingeständnis eigener Schwäche

Almechtiger ewiger Got/ Ich armer betrübter mensch erkenne/ auß offenbarung deines göttlichen gestrengen urteyls/ Das ich auß krafft/ macht/ unnd wirckunge meiner verfluchten natur nichtes zuthun noch zu wöllen geweltig bin/ Welches vor dir O got meyn herr bewert bestendig und angenem were: Bekenne derhalben solchs mit bittrikeit meines hertzens/ Unnd kumm zu dir/ dieweyl außerhalb dein/ kein hylff/ kein trost/ kein Heil/ kein seligkeyt noch gerechtickeyt befunden wirt/ mit hertzlicher begyr nach deinen vetterlichen gnaden seufftzendt. O vcatter ym hymel/ Ich bithe dich durch dein vetterlichen Gütte unnd mylde gnad/ Erbarm dich uber mich/ biß mir gonstig und gnedig/ sende dein heyliges wort yn mein hertze/ mache das selbige/ Durch die krefftige wirckung des heiligen geystes/ lebendig/ krefftig unnd thettig ym grunde meynes hertzens/ Auff das ich allein/ allen trost/ alles heyl/ alle sicherheyt und gerechtigkeit mir auß deinem vetterlichen willen und gunst/ yn Christo Jhesu deinem geliebten son meynem heyland/ durch dein heiliges wort mildiglich vorsprochen und zugesaget/ yn eiynem vesten unwanckenden glauben bestendig/ erlangen möge/ Und also durch die widergeburt deß heyligen Geystes und götlichen worts/ Ich dyr eyn newgeborn angenem gehorsam und gefellig kyndt werde/ Und du mir ein hertzgeliebter holtseliger gonstiger außerwelter vatter Durch Jesum Christum unsern lieben herrn. A M E N.

Nerses IV. Schnorhali – Reinigung

Ich bekenne und bete an im lebendigen Glauben dich, untheilbares Licht, ungetrennte, allerheiligste Dreieinigkeit und einigen Gott, Schöpfer des Lichts und Zerstreuer der Finsterniss. Verjage aus meiner Seele die Finsternisse der Sünde und der Unwissenheit, und erleuchte in diesem Augenblicke meine Seele, dass ich möge beten können nach deinem Wohlgefallen, und von dir empfahen möge die Erhörung meiner Gebete.
Und erbarme dich über mich armen Sünder.