Matthias Zell – Für Gottes Volk

O mein lieber Herr Jesu Christ, laß dir dein Volk befohlen sein. Sie haben mich geliebt, hab du sie auch lieb und gib ihnen wiederum den Mann, der sie liebt. Gib ihnen keinen Treiber noch Herrscher über dein Erbtheil das da uns nicht wiederum verwüstet werde. Bleibe du selbst der Erzhirt über sie. Amen.

Sixt Karl Kapff – Gebet für die Kirche

Vater der Lichter, von dem lauter gute und vollkommene Gaben kommen, wir danken dir von Herzen für alle Gaben und Kräfte, die du auch unserem Land, unserer Kirche und vielen ihrer Glieder und Diener gegeben und bisher erhalten hast. Laß diese Gaben und Kräfte viel wirken zur Förderung deines Reiches und zum Besten unseres Volkes. Laß deinem treuen Wort unter uns gelingen, daß viele Seelen bekehrt werden aus der Finsternis zu deinem wunderbaren Lichte und daß Glaube, Liebe, Hoffnung, Geduld, Gerechtigkeit und Friede und alles Gute immer mehr unter uns sich ausbreite. Gib in unserem Volk einen Geist der Buße und laß uns Vergebung der Sünden finden in lebendigem Glauben an deinen lieben Sohn Jesus Christus. Rüste darum besonders die Diener unserer Kirche und unserer Schule mit Kraft aus der Höhe aus, daß sie nicht das Ihre suchen, sondern deine Ehre, dein Reich und das Heil der ihnen anvertrauten Seelen ihnen über alles gehe. Deine Gnade, o Herr, sei über uns, wie wir auf dich hoffen, sende dein Licht und deine Wahrheit, daß sie uns leiten auf deinen Wegen. Dein Name werde geheiligt! Dein Reich komme! Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel! Amen.

Kessler – Gebet für die Kirche

Allmächtiger Gott, der du die liebe Sonne, den Mond und die Sterne als helle Lichter an den Himmel gesetzt hast, durch welche Jahre und Zeiten gemacht werden, gieb auch deinem Kirchenhimmel allezeit hellscheinende Sterne, treue Lehrer und Prediger, auf daß durch derselben Lehre und Predigten den Christenmenschen geleuchtet werde. Laß uns das helle Licht deines Evangelii immerdar scheinen, damit wir zum ewigen Leben erleuchtet werden; so werden wir auch in jener Welt als hellglänzende Sterne voll deines Gnadenglanzes immer und ewiglich scheinen. Amen.

Für die Lehrer der Kirche.

Ach Herr Jesu Christe, du ewiger Hoherpriester und Haupt deiner Kirche! Du bist aufgefahren in die Höhe, und hast etliche unter deinen Dienern gesetzt zu Aposteln, etliche zu Propheten, etliche zu Evangelisten, etliche zu Hirten und Lehrern, daß durch sie dein geistlicher Leib erbauet werde, bis wir alle hinan kommen zu einerlei Glauben und Erkenntnis;. Ich klage und bekenne dir, daß ich diese große Wohlthat und Gaben bisher nicht recht erkannt habe, die, welche du gesandt hast, nicht gehalten für deine Diener und für Haushalter über deine Geheimnisse, habe sie auch ihres Amtes halben nicht desto lieber gehabt, und nicht bedacht, was du sagest: Wer euch höret, der höret mich; wer euch verachtet, der verachtet mich. Vergieb mir diese Sünde, und rechne mir dieselbe nicht zu. Wende die Strafe von mir, die du dräuest denen, die deine Diener Höhnen. Ich sage dir aber herzlich Dank für deine getreuen Boten, die dein Heil verkündigen, Gutes predigen, Friede verkündigen; und bitte dich, du wollest an allen getreuen Dienern der Kirche und Lehrern deines Wortes deine Verheißung erfüllen, da du sprichst: Ich lege mein Wort in deinen Mund, und bedecke dich unter dem Schatten meiner Hände, auf daß ich den Himmel pflanze und die Erde gründe. Pflanze deinen geistlichen Himmel, lieber Gott, mit gläubigen leuchtenden Sternen, und ziere die Erde mit Pflanzen der Gerechtigkeit zu deinem Lob und Preis. Schmücke die Lehrer der Kirche mit vielem Segen, daß sie einen Sieg nach dem andern erhalten wider Sünde, Tod, Teufel, Hölle und Welt, daß man sehe, der rechte Gott sei zu Zion. Gieb auch, daß wir unsern Lehrern gehorchen und ihnen folgen, als die da wachen für unsre Seele, und dafür Rechnung geben müssen, daß sie ihr Amt mit Freuden thun, und nicht mit Seufzen: denn das ist uns nicht gut. Gieb ihnen auch, daß sie ihr Amt williglich thun, und die Heerde weiden, nicht gezwungen, sondern williglich, nicht um schändlichen Gewinnes willen, sondern von Herzensgrund, daß beide, sie und wir mit ihnen, die unvergängliche Krone der Ehre empfahen, wenn du als der Erzhirte erscheinen wirst. Gieb, lieber Gott, deinem Donner Kraft, und dein Wort mit großen Schaaren Evangelisten, daß sie ihre Stimmen erheben wie die Posaunen, und nicht schonen, sondern uns unsre Uebertretung verkündigen, und daß sie mächtig sind, zu strafen und kräftig zu trösten. Hilf, daß sie die verlornen Schäflein suchen, die Verwundeten heilen, die Schwachen verbinden und die Fetten warten. Hilf, daß sie mit feurigen Zungen reden, daß es durchs Herz gehe, daß unsre Herzen zu dir bekehret und von der Welt abgewandt werden, und von der Augenlust, Fleischeslust und von dem hoffärtigen Leben; daß durch ihre Bußpredigten in uns heilsame Traurigkeit erwecket werde, die eine Reue wirke zur Seligkeit, die niemand gereuet. Thue unsre Herzen auf, wie der Lydia, daß wir hören und verstehen, was sie uns in deinem Namen predigen. Sei durchs Wort kräftig. Gieb uns den heiligen Geist, der uns lehre und in alle Wahrheit leite. Lehre du inwendig und erleuchte unsern Verstand. Tröste du inwendig im Herzen. Denn so du inwendig nicht lehrest, so ist alle auswendige Lehre unfruchtbar. Darum, wenn Paulus pflanzet und Apollo begießt, so gieb du das Gedeihen dazu. Wehre und steure dem bösen Feinde, daß er nicht Unkraut unter den Weizen säe. Wecke uns auf, daß wir nicht schlafen und sicher seien. Heiliger Vater, heilige uns in deiner Wahrheit. Dein Wort ist die Wahrheit. Dein Wort ist die rechte Lehre, und Heiligkeit ist die Zierde deines Hauses ewiglich. Laß uns das Himmelsbrot deines Wortes aufsammeln in das Gefäß unsrer Seele, daß wir ewig satt und selig werden. Amen.

Veit Dieterich – Wort Gottes

HERR Gott himelischer vater/ wir dancken dir/ das du vnns das selige liecht deines worts so genedigklich angezündet/ vnd bißher hast lassen leuchten/ vnd bitten dich/ Du wöllest ja zu diser zeyt ob solchem liecht genedigklich halten/ vnd dem Sathan/ vnd der argen welt nicht gestaten/ das sie es außleschen. Laß dich vnser erbarmen lieber Vater/ vber welche solcher jammer sonderlich würde außgehen. Wir sindt noch jung vnd vnerzogen/ vnd bedürffen für vnnd für/ das wir inn deiner forcht/ vnnd in deim wort von vnsern eltern vnterrichtet werden/ vnd dich von tag zu tage/ ye lenger ye baß erkennen lernen/ So gehen aber die feynde deines worts damit vmb/ das sie vns in Abgötterey/ vnd finsternuß füren/ vnnd das wort vns gar entzeihen wöllen/ Solchen jammer/ lieber Vatter/ wehre du vmb deines namens willen. Du sprichst du wöllest dein lob zurichten/ auß dem munde der vnmündigen/ vnd seuglingen/ vmb solche genad bitten wir dich jetzt/ lieber Vatter/ gibe deiner kirchen fride/ vnnd wehre allen feinden deynes worts/ die yetzundt vns bedrangen/ auff das wir/ vnd vnsere brüderlin vnd schwesterlin/ so teglich hernach wachsen/ solches genediges liecht auch haben/ vnd dich mit vnserm gebet früe vnd abends loben/ anruffen/ vnnd bekennen. Der du vnser eyniger Gott/ vnd ewiger trost bist/ mit deynem Son vnsern Herren Christo Jesu/ vnd dem heyligen Geyst/ Amen.

Johann Mathesius – Von Christo dem Felsen

O HErr Gott, der Du einen auserwählten Eckstein in Zion legst, und gründest Deine Kirche auf den lebendigen Stein, damit wir uns an diesem Helfenstein aufziehen, und sicher und gewiß auf Ihm stehen können. Hilf, lieber Vater, daß wir uns an diesem Gnadenfels nicht ärgern oder wider Ihn laufen, und Deines Sohnes Wort und Reich nicht widersprechen, und verachten, und drüber mit der Welt zu Schanden werden, durch Jesum Christum, den einigen Hort und festen Grund, unsern Gott und HErrn.

Martin Luther – Um Erhaltung und Mehrung des Reichs Christi und seiner Kirche

Allmächtiger, ewiger Gott, der du durch deinen heiligen Geist die ganze Christenheit heiligest und regierest, erhöre unsre Bitte, und gieb uns gnädiglich, daß sie mit allen ihren Gliedern in reinem Glauben durch deine Gnade dir diene, durch Jesum Christum deinen Sohn, unsern Herrn. Amen.

1 Mos. 8, 21. O Vater! das ist wahr, wir empfinden, daß unsre Gliedmaßen zu Sünden geneigt, und die Welt, Fleisch und Teufel in uns regieren wollen, und also deine Ehre und Namen aus‘ treiben. Darum bitten wir, hilf uns aus diesem Elende, laß dein Reich kommen, daß die Sünde vertrieben, und wir fromm, dir wohlgefällig gemacht, du allein in uns regierest, und wir dein Reich werden mögen, in Gehorsam aller unsrer Kräfte, inwendig und auswendig.

1 Sam. 2, 4. Ach Vater, es ist ja wahr, Niemand kann stark seyn in seinen Kräften. Und wer mag vor deiner Hand bleiben, so du nicht selbst uns stärkest und tröstest? Darum, lieber Vater, greif uns an, vollbringe deinen Willen, daß wir dein Reich werden, dir zu Lob und Ehren. Aber, lieber Vater, stärke uns in solchem Handel mit deinem heiligen Worte. Bilde in unser Herz deinen lieben Sohn, Jesum Christum, das wahre Himmelsbrod, daß wir, durch ihn gestärkt, fröhlich tragen und leiden mögen Abbruch und Tödtung unsers Willens und Vollbringung deines Willens. Ja gieb auch Gnade der ganzen Christenheit, sende uns gelehrte Priester und Prediger, die uns nicht Trabern und Spreuen eitler Fabeln, sondern dein heiliges Evangelium und Jesum Christum lehren.

O himmlischer Vater, dieweil deinen Willen Niemand leiden mag, und wir zu schwach sind, daß wir unsers Willens Todten dulden, bitten wir, du wolltest uns speisen, stärken und trösten mit deinem heiligen Wort, und deine Gnade geben, daß wir das himmlische Brod, Jesum Christum, durch die ganze Welt hören predigen, und herzlich kennen mögen, daß doch aufhörete alle schändliche, ketzerische, irrige und alle menschliche Lehre, und also allein dein Wort, das wahrlich unser lebendiges Brod ist, ausgetheilet werde.

Geheiliget werde dein Name! das ist: gieb uns fromme, gottesfürchtige Lehrer in der Kirche, die deinen Namen der Welt offenbaren und kund thun, nämlich, daß du gnädig und barmherzig seyest, und uns um deines lieben Sohnes willen, der für uns gekreuziget und gestorben ist, unsre Sünde verzeihen, und das ewige Leben geben willst, auf daß alle Menschen, sich auf deine Gnade und Barmherzigkeit verlassen, und dich anrufen, dich preisen und dir danken.

Philipp Melanchthon – Gebet um fromme Lehrer

Gebet / das Gott seine kirche wolt gnediglich erhalten / und allezeit fromme und getrewe lehrer geben.

O Allmechtiger Gott / ewiger Vater unsers HErren und heylands Jhesu Christi / der du dir ein ewige kirche geschaffen und erwelet hast / sampt deinem ewigen eingebornen Sohn Jhesu Christo / und dem heiligen Geiste / der du bist weiß / gütig / barmherzig / ein gerechter Richter / warhafftig / starck und mechtig zuthun was dir gefellet / wir sagen dir danck / das du aus dem menschlichen geschlechte deine kirche / deinen eingebornen sohn zu einem ewigen erbe samlest / und das predigampt des evangelii erheltest / und dasselbige auch zu unser zeit durch deinen trewen diener D. Martinum Lutherum wieder auffgerichtet hast. Und bitten von ganzem herzen / das du auch für und für deine kirche allenthalben erhalten und regieren wollest / und in uns versiegeln und bewaren die warhafftige reine lehre / wie der prophet Esaias für seine schüler und jünger bittet / Wollest auch unsere herzen entzünden / durch deinen heiligen Geist / das wir dich warhafftiglich anruffen und unser leben nach deinem wort und willen regieren und volfüren Amen.

Philipp Melanchthon – Gebet vor die Kirche und dancksagung für dz predigampt der reichen seligmachende erkentniß Jesu Christi

Wir dancken Gott dem ewigen vater unsers HErren Jhesu Christi / welcher von wegen seines Sons und durch ihn / ihme eine ewige kirchen samlet / das er vom anfang des menschlichen geschlechts / das predigtampt deß heiligen Evangelii / und ehrliche versamlung der gemeine Gottes gnediglichen erhalten hat / welcher auch selbst / etliche zeit zu seinem dienst / unterschieden / und bitten ihn das er auch ferner seine liebe gemeine wolle regieren und bewaren.

Befehln auch hiermit die ganze gemeine Gottes / und uns selbst / dem Sone Gottes unserm HErren Jhesu Christo / so solche lehr seines heiligen Evangelii bewaret / und ihn warhafftiglich anruffet / er wolle selber sie und uns schützen und erhalten / Amen.