Johann Albrecht Burk – Morgengebet für Kinder

Nun ist die Nacht vergangen; ich lebe noch und bin gesund und munter, und meine lieben Eltern und meine lieben Geschwister leben auch noch. Ich danke dir, lieber himmlischer Vater, daß du uns alle behütet und diesen neuen Morgen gesund hast erleben lassen. Ich bitte dich, o Vater aller Kinder, gib mir deine Gnade und Freude in mein Herz, daß ich gut und unschuldig, als ein gehorsames Kind vor dir leben könne; und hilf mir dazu, daß ich so fromm und gehorsam und tugendhaft sei, wie wenn ich dich immer vor mir sähe, wiewohl ich dich mit meinen leiblichen Augen nicht sehen kann. Du bist doch immerdar bei mir und siehest Alles, was ich thue; ja du weißest Alles, was ich nur denke.
Gib mir deinen guten Geist, der mich vor allem Bösen bewahre und mir alles Gute leicht und angenehm mache. Mit Freuden will ich alles Gute lernen, was man mich lernen und thun läßt; mit Freuden will ich Alles unterlassen, was man mir verbietet und was mir schädlich ist: das ist jetzt mein aufrichtiger Vorsatz, o mein lieber allwissender Gott! das ist der redliche Wunsch meines Herzens vor dir, mein lieber Heiland! in dessen Namen und auf dessen Geheiß ich mit dir, dem großen unsichtbaren Gott, so kindlich und vertraulich reden darf, wie mit einem leiblichen Vater. Ich bitte dich auch für meine lieben Eltern und für meine lieben Geschwister: segne sie und behüte sie vor aller Gefahr und Unglück. Gib ihnen und mir und allen meinen Freunden und Nachbarn und allen Menschen, was uns nöthig und gut ist, sowohl für die Seele, als für den Leib. Ach, erhöre mich, lieber himmlischer Vater, durch Jesum Christum. Amen.

Johann Habermann – Morgensegen

Herr himmlischer Vater, ewiger Gott, gelobt sei deine göttliche Kraft und Allmacht, deine grundlose Güte und Barmherzigkeit, deine ewige Weisheit und Wahrheit, daß du mich in dieser Nacht mit deiner Hand bedecket, und unter dem Schatten deiner Flügel hast sicher ruhen und schlafen lassen, auch vor dem bösen Feind bewahrt und ganz vöterlich beschirmet. Darum lobe ich dich um deine Güte und um deine Wunder, die du an den Menschenkindern thust, und will dich in der Gemeine preisen. Dein Lob soll allewege in meinem Munde sein. Meine Seele soll allezeit dich meinen Herrn rühmen, und was in mir ist, deinen heiligen Namen preisen: nimmermehjr will ich vergessen, was du mir Gutes gethan hast. So laß nun dir gefallen das Lobopfer aus meinem Munde, welches ich dir des Morgens früh in Einfalt meines Herzens bringe.

Ich rufe zu dir von ganzem Gemüth: du wollest mich heut diesen Tag behüten vor aller Gefahr Leibes und der Seelen, und deinen lieben Engeln über mir Befehl thun, daß sie mich behüten auf allen meinen Wegen. Umgieb mich rings mit deinem Schild, und führe mich auf den Steg deiner Gebote, daß ich unsträflich wandle in deinem Dienst, wie die Kinder des Tags, zu deinem Wohlgefallen. Wehre dem bösen Feind und allen Aergernissen dieser Welt/ dazu steure meinem Fleisch und Blut, daß ich nicht, von ihnen überwältigt, wider dich handle und idch mit meinen Sünden erzürne. Regiere mich mit deinem heiligen Geist, daß ich nichts vornehme, thue, rede oder gedenke, denn allein was dir gefällig ist und zu Ehren deiner göttlichen Majestät gereicht.

Siehe, mein Gott, ich übergebe und opfere mich ganz und gar zu eigen in deinem Willen, mit Leib und Seele, mit allem Vermögen und Kräften, innerlich und Äußerlich. MAche du mich dir zu einem Opfer, das da lebendig, heilig und dir wohlgefällig sei, damit ich dir einen vernünftigen und angenehmen Gottesdienst leiste. Darum, du heiliger Vater, allmächstiger Gott, laß mich dein Eigenthum sein, regiere mein Herz, Seel und Gemüth, daß ich nichts denn dich wisse und verstehen. Herr, frühe wollest du meine Stimme hören: frühe will ich mich zu dir schicken und darauf merken, frühe will ich dich loben, und des Abends nicht aufhören, durch Jesum Christum. Amen.

Griechische Kirche – Morgengebet

Herr, unser Gott, heilig und unbegreiflich, der du das Licht scheinen lässest aus der Finsterniß, der du uns erquickt durch den nächtlichen Schlaf, und wieder aufgeweckt hast, deinem Ruhm zu preisen und deine Gnade anzurufen: nimm jetzt von uns an, nach deiner grundlosen Barmherzigkeit, das Opfer unserer Anbetung und unsers Danks und gewähre uns alle uns heilsamen Bitten. Richte uns zu, o Herr, zu Kindern des Lichts und des Tages und zu Erben deiner ewigen Güter. Gedenke, Herr, nach der Menge deiner Erbarmungen deines ganzen Volks, aller die mit uns beten, und aller unserer Brüder, die zu Lande oder zu Meer oder wo sonst in deinem weiten Reich, deiner Gnade und Hilfe bedürfen, und schütte über sie alle aus den Reichthum deiner Barmherzigkeit; auf daß wir erlöset nach Seel und Leib, unverrückt in festem Glauben, deinen heiligen und wunderbaren Namen rühmen mögen. Amen.

Burk – Morgengebet

Lob und Dank sei dir gesagt, o lieber Gott und Vater, daß du mich diesen Morgen wieder gesund hast erleben lassen. Ich gebe dir mein ganzes Herz, mache es gut, gehorsam und fromm. Dich will ich kindlich lieb haben, dir zur Ehre will ich leben, das Böse und allen Leichtsinn will ich meiden und am Guten meine Freude haben. Gieb mir dazu deine Gnade und Kraft; so will ich dir auf den Abend fröhlich und herzlich dafür danken. Amen.

Storr – Morgengebet

In deinem Namen, du gekreuzigter Herr Jesu Christ, stehe ich auf, der du mich durch dein heiliges Blut erlöset hast. Du wollest mich heute diesen Tag segnen, behüten und einen gottseligen Wandel lassen führen, daß ich mein Leben zu deinen Ehren zubringen möge. Gelobt seist du, einiger Heiland unserer Seele, Herr Jesu Christ, für deine vollgültige Fürbitte für uns vor deinem Vater: gelobet für deinen blutigen Schweiß, für deine schmerzliche Geißelung, für deine schmähliche Dornenkrönung, für deine heiligen Wunden, für alle deine Schmerzen Leibes und der Seelen bis zum Tod am Kreuz. Dir sei in allem und für alles Herrlichkeit gegeben. Meines Herzens ganze Lust und Liebe sei an deinem Blut und Tod, Wort und Geist, Leiden und Herrlichkeit. Darum laß mich leben, ob ich gleich stürbe, und führe mich nach diesem Leben zur ewigen Herrlichkeit. Amen.

Basilius – Morgengebet

Gott und Herr der Heerscharen, aller Dinge Schöpfer, der du aus unvergleichlichem Erbarmen deinen eingebornen Sohn, unsern Herrn JEsum Christum, zum Heile unsers Geschlechts herabgesendet, durch seinen heiligen Kreuzestod die Handschrift unsrer Sünden vernichtet, und über die Herrschaften und Gewalten der Finsterniß triumphiret hast: gnädiger, freundlicher Gott, nimm auch von uns, den Sündern, jetzt Dank und Flehen an, und erlöse uns von allen verderblichen Werken der Finsterniß und allen unsern Feinden, die uns zu verderben trachten, sichtbaren und unsichtbaren. Kreuzige durch deine Furcht unser Fleisch, und laß nicht zu, daß unsre Herzen in unheilige Gedanken und Worte ausschweifen, sondern verwunde unsre Herzen mit Sehnsucht nach dir, auf daß wir, unverrückt auf dich hinblickend, und von deinem Lichte aus deiner Höhe geleitet, dich, das unzugängliche und ewige Licht, von ferne schauen, und dir, dem anfangslosen Vater, mit dem eingebornen Sohne und deinem heiligen, guten, belebenden Geist, jetzt, und immerdar, und in Ewigkeit. Amen.

Morgengebet

Mit dem Morgen erwacht unser Herz zu dir, unser Gott: denn deine Gebote sind unser Licht auf Erden. Lehre uns der Gerechtigkeit und Heiligung nachjagen in deiner Furcht; denn du, der allein wahre Gott, bist unser Ruhm. Neige zu uns dein Ohr und gedenke unser, o Herr, die wir hier versammelt sind und gemeinschaftlich deinen Namen anrufen. Rette uns durch deine starke Hand, segne dein Volk und heilige dein Erbe. Schenke Frieden deiner Welt und deiner Kirche und deinem Volke. Dafür sei Ruhm und Preis deinem heiligen Namen, jetzt und immerdar und in Ewigkeit. Amen.

Morgengebet

Herr, unser Gott, der du den Schlummer der Nacht von uns verscheucht, und uns versammelt hast, unsere Hände aufzuheben zu dir und deine Gerichte zu preisen: nimm an unser Gebet und Flehen, und schenke uns Glauben, der nicht zu Schanden wird, zuversichtliche Hoffnung und ungeheuchelte Liebe; segne unsern Eingang und Ausgang, unsre Gedanken, Worte und Werke, und laß uns diesen Tag beginnen unter Lob, Preis und Ruhm der unaussprechlichen Süßigkeit deiner Güte. Geheiliget werde dein Name: dein Reich komme, das Reich des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Morgengebet

Gesegne mich Gott der Vater, bewahre mich Jesus Christus, erleuchte mich die Kraft des heiligen Geistes und vergieb mir alle meine Sünden. Amen.

Gottes des ewigen Vaters Gut,
Des Herrn Jesu Christi theures Blut,
Des heiligen Geistes Trost und Muth
Sei und bleibe mein ewiges Erbgut. Amen.

In deinem Namen, du gekreuzigter Herr Jesu Christe, stehe ich auf vom Schlaf, der du mich durch dein heiliges Blut erlöset hast und sage dir Dank, daß du mich und die Meinen und alles, was du mir sonst gegeben hast, diese Nacht durch deine große Barmherzigkeit unter dem Schatten deiner Flügel vor allem Uebel, Schaden und Gefahr behütet und den heutigen Tag hast erleben lassen, und bitte dich, du wollest auch diesen Tag mich und die Meinigen segnen, behüten und einen gottseligen Wandel in deiner Liebe und Furcht führen lassen. O du Seligmacher der Welt, komm heute und allezeit zu Hülfe mir armen Sünder, sei mir gnädig und errette mich von allem Uebel Leibes und der Seelen. O heiliger Gott, o starker Gott, o ewiger, barmherziger Heiland, du unsterblicher Gott, sei gnädig mir armen Sünder! Dein heiliger Tod und Schmerzen erhalte mich, dein heiliges bittres Leiden, Sterben und Auferstehen mache mich selig. Der Herr segne und behüte mich, der Herr lasse sein Angesicht leuchten über mich und sei mir gnädig, der Herr erhebe sein Angesicht auf mich und gebe mir seinen Frieden. Ja der Friede Gottes, welcher höher ist, denn alle Vernunft, bewahre heut diesen Tag und allezeit meinen Leib und Seel in Christo Jesu unserm Herrn. Amen.

Seufzer.

Meinen Leib und meine Seele
Samt den Sinnen und Verstand,
Großer Gott, ich dir befehle
Unter deine starke Hand;
Herr, mein Schild, mein‘ Ehr und Ruhm,
Nimm mich auf, dein Eigenthum.

(Vs. 6 aus dem Lied: Gott des Himmels und der Erde, von Alberti

Seufzer wenn der Tag anbricht

Seufzer, wenn der Tag anbricht.

Ach mein Herr Jesu! sei du mein Licht, erleuchte mein Herz, daß ich diesen Tag als ein Kind des Lichts wandle, die Werke der Finsterniß fliehe und scheue, und diesen ganzen Tag dir dienen möge. Amen.

Wenn du dich aufrichtest, seufze: Ach gieb und verleihe du, allerliebster Herr Jesu, daß, wie ich mich jetzt mit dem Leibe aufrichte, also ich auch meine Seele und Gemüth von dem Irdischen zu dem Himmlischen mit herzlichem Verlangen erhebe, und mich sehne nach dem, das droben ist. Weil du mich aufrichtig gemacht hast, so verleihe, daß ich meine Augen allezeit zu dir aufhebe und aufrichtig vor dir wandle und handle. Wenn ich auch diesen Tag wider meinen Willen im Gewissen fallen möchte, ach so richte mich alsobald wieder auf mit deiner allmächtigen Gnadenhand. Amen.