Gebet um eine Frau

Herr Jesu Christe! du Stifter und Erhalter des heiligen Ehestandes, ich soll aus Rath und Anhalten meiner lieben Eltern mich in den Ehestand begeben; nun weiß ich, daß du allein fromme Töchter erkennest, und daß Adam und Isaak durch deine Güte versorget worden. Hilf, himmlischer Bräutigam, du keuscher Gott, lies mir was Gutes aus, mit der ich mich in deiner Erkenntniß ehrlich nähre, und mit ihr hier und dort selig leben könne. Sagte doch Salomon: Ein frommes Weib kommt vom Herrn, damit einer, der in der Furcht Gottes sich in die Ehe begiebt, Glück und Segen und die schönste Freude und Wohlgefallen erlanget. Der du aller Eheleute Patron und Schutzherr bist und schmücktest die Hochzeit zu Cana mit deiner Gegenwart und reichlichem Geschenk, hochgelobet in Ewigkeit. –

Gebet eines Lehrlings.

O ewiges Wort und gehorsames Kind Gottes, der du bist in Armuth und Elend geboren, daß du uns reich machtest, und hast in deiner Jugend in tiefster Demuth das Zimmerhandwerk getrieben und deine Mutter nähren helfen. Meine lieben Eltern thun mich auch jetzund zum Handwerk, hilf du, treuer Gott, daß ich fleißig lerne, treulich arbeite, mich damit nähre und meinen alten Eltern auch wiederum dienen könne, wie sie mich von Jugend auf versorgt, der du aus allerlei Ständen dir eine ewige Kirche durchs Wort sammelst und willst von Laien und jedermann gelobet und gepreiset sein, hochgelobet in alle Ewigkeit. Amen.

Ein anderes Gebet einer armen Magd

Ach lieber Herr und Heiland, ich danke dir, daß du mir eine gute Frau bescheret und erträglichen Dienst, darin ich kann dein Wort Hören und zu Beicht und Abendmahl gehend und meine Zucht und Gewissen durch deine Gnade bewahren. Hilf, lieber Sohn Gottes, daß ich meinen Dienst ehrlich und reinlich herrichte, und um deinetwillen meiner Frau gehorche, ihre Kinder fein und christlich erziehe und ihre Nahrung fleißig zu Rath halten helfe. Sprich auch deinen Segen in meine Küche, und daß ich nichts verderben öder zu Schanden werden lasse. Laß auch deine Engelein mein Feuer verwahren und mich vor Schaden warnen. Hilf mir auch, daß ich nichts ins Haus und heraus wasche, und wie ein frommer Ehehalt, Zwiespalt und Uneinigkeit wehren, Liebe und Freundschaft erhalten, und meiner Herrschaft um Christi willen ein Wort lerne zu gut halten, damit ich mein Vaterunser Abends und Morgens in der Küche und Stall fein andächtig sprechen, und Hülfe, Schutz und Errettung aus diesem Elende erbeten könnte, der du auch armen Gesindes Gott und Heiland bist, und sie zum ewigen Leben mit deinem theuren Blut erkaufet hast, hochgelobet in Ewigkeit. Amen.

Gebet einer armen Magd,

Lieber Vater im Himmel, ich bin ein armes Waislein, habe weder Vater noch Mutter auf Orden, denn dich allein, Herr, der du aller Waisen, auch des armen Gesindes treuer Vater bist; ich soll und muß mich zum Dienst begeben, nach deinem Wohlgefallen beschere mir einen erträglichen Dienst; hilf mir zu guten Leuten, die dein Wort lieben und ein treulich Auge auf ihr armes Gesinde haben, ich will um deinetwillen gehorsam und fleißig dienen, und in Geduld auf deines Sohnes fröhliche Erscheinung warten, da mein Dienst und Elend wird ein Ende nehmen und ich unter deinen lieben Kindern und Erben sein und Reiben will, der du auch mit der armen Magd Hagar redest und tröstest sie in ihren höchsten Nöthen und bescherest Silpa und Bilha fromme Frauen, hochgelobet in Ewigkeit. Amen.

Gebet eines frommen Dieners

Herr Gott, himmlischer Vater, der du Herr und Knecht nach dem Fall verordnest, und hörest auch Abrahams Diener, der im Namen deines lieben Sohnes zu dir schrie. Ach, ewiger Herr und Hausvater, ich bedarf eines Dienstes, darin ich mit Gott und mit Ehren leben kann. Hilf, gnädiger Vater, wähle mir einen guten und gelinden Herrn aus, bei dem ich an Gottes Wort nicht versäumet werde, und hilf mir mit deinem Gnadengeist, daß ich ihm treulich diene und seine Sache versorge, segne mir auch meine Arbeit, damit ich mein Christenthum preise und, beweise, und nach diesem irdischen Dienste ein ewiger Himmelserbe und Bürger sein könne. Der du dem kranken Knecht zu Capernaum einen gottseligen und frommen Herrn beschertest, und Joseph in seinem Dienste gnädiglich beistandest, sei hochgelobet in alle Ewigkeit. Amen.

Gebet der Kinder.

Himmlischer Vater, mein lieber Gott, ich armes getauftes Kind schreie auf dein Wort zu dir, laß mich dein Wort selig hören und bewahren, und meine Eltern lieb haben, ihnen gehorsam sein und was zu gut halten. Laß mich in Glimpf und Gelindigkeit, in Zucht und Mäßigkeit, fein ehrlich und fleißig sein, und mit Treu und Wahrheit umgehen, damit ich meine Taufe und Beruf schmücke und dich auf meinem befohlenen Wege preise, und meine Eltern und Freundschaft Ehre und Ruhm, hier auf Erden und in Ewigkeit, an mir erleben, um deines gehorsamen Sohnes, meines himmlischen Bräutigams willen, hochgelobet in Ewigkeit. Amen.

Ein anderes Kindergebet

Herr Jesu Christe, du liebes Kind Gottes, der du die Kinder heißest zu dir bringen, meine Eltern haben mich zu deiner heiligen Taufe geschickt, da du mich gesegnet und angenommen hast. Lieber Herr! ich lebe noch in der Welt unter den bösen Geistern, leite und erhalte mich in deiner Hand, und laß mich in deiner Erkenntniß wachsen und dich wahrhaftig anrufen und preisen, von nun an bis in Ewigkeit. Amen.

Gebet der Kinder

Ewiger Gott, gnädiger Vater, der du mich hast auf deine Barmherzigkeit taufen und mit deines Sohnes Blut besprengen, und mit deinem Geiste versiegeln lassen, daß ich aus Gnaden dein Kind und Miterbe aller himmlischen Güter werde. Erhalte mich, lieber Vater, bei diesem Bund des guten Gewissens und bei der Unschuld deines Sohnes, damit du mich bekleidet hast. Laß mich auch nicht vergessen, was ich dir durch meine Pathen versprochen, und laß mich deinem Wort und meinem Taufgelöbniß beständig aushalten, der du alle Getaufte und, die an dich glauben, aus Gnaden wirst selig machen, die in Zuversicht deines Sohnes sehnlichst zu dir schreien, hochgelobet in Ewigkeit. Amen.

Gebet einer Hausmutter um getreues Gesinde.

Herzlieber Vater, ich danke dir für die Ehre, daß du mir deine Creatur und getaufte Kinder zur Hand gehen und dienen lassest. Beschere mir, lieber Vater, der du Frau und Magd erschaffen, und sie alle durch Christi Blut willst selig machen, eine fromme, christliche und ehrliche Magd, die sich ihrer Taufe tröstet und um deines Wortes und Befehles willen mir, meinen Kindern und Haus treulich diene. Und laß mich auch nicht vergessen, daß ich einen Herrn im Himmel habe, und sie als mein Kind mütterlich behandle, zu Gottes Wort und aller Zucht halte, der du Rebecca und Naemi treue Kinder, Mutter und Gesinde bescheret und gesegnet hast, durch Jesum Christum, deinen treuen Knecht, unsern Herrn. Amen.

Gebet einer Bergfrau.

Ewiger Vater, getreuer Heiland! ich danke dir, daß du mich zur Hausmutter verordnet und mir einen lieben Mann, Kinder und Gesinde bescheret hast. Und bitte dich um deines lieben Sohnes willen, du wollest mir meinen Hausherren an seiner gefährlichen Arbeit mit deinen lieben Engelein behüten, daß ihm kein Leid widerfahre, und böses Wetter ihm nicht schade. Du wollest auch deinen Segen zu unsrer Arbeit und Lohn sprechen, daß er seinem Herrn was ausrichte, und wir unsre Kinder zu deinen Ehren gottselig erziehen können, der du auch der Bergleute und ihrer Kinder Gott und Heiland bist, und allein gutes Erz und Ausbeute bescheren, und Gedeihen dazu sprechen kannst, als der alte und rechte Erzschöpfer, gelobt in der Höhe. Amen.