Altchristliches Gebet

Heiteres Licht heiliger Herrlichkeit des unsterblichen Vaters, der himmlischen, des heiligen, seligen Jesus Christus!
Wir kommen zu der Sonne Sinken, wir schauen das Licht des Abends und singen in Hymnen den Vater, den Sohn und Gottes Heiligen Geist. Würdig bist du, zu allen Zeiten gefeiert zu werden in heiligen Liedern, Sohn Gottes, der Leben verleiht: Drum die Welt dich verherrlicht. Amen.

Charles Haddon Spurgeon

Herr, errette mich von meinen Sünden! Durch deinen Namen, Herr Jesus, werde ich ermutigt, so zu beten. Errette mich von meinen vergangenen Sünden, daß die Gewohnheit derselben mich nicht gefangenhalte! Errette mich von meinen Temperamentssünden, daß ich nicht der Sklave meiner Schwachheiten sei! Errette mich von den Sünden, die beständig unter meinen Augen geschehen, daß ich nicht das Grauen vor ihnen verliere! Errette mich von verborgenen Sünden, Sünden, die ich aus Mangel an Licht nicht wahrnehme! Errette mich von plötzlichen und überraschenden Sünden; laß mich nicht bei einem ungestümen Anlauf der Versuchung den Boden unter den Füßen verlieren! Errette mich, Herr, von jeder Sünde, von den Sünden die Herrschaft über mich haben!
Du allein kannst dies tun. Ich kann nicht meine inneren Ketten zerbrechen, oder meine inneren Feinde erschlagen. Du kennst die Versuchung, denn du wurdest versucht. Du kennst die Sünde, denn du trugst das Gewicht derselben. Du weißt mir zu helfen in der Stunde meines Kampfes. Du kannjst mich vor der Sünde bewahren und mir zurechthelfen, wenn ich gesündigt habe. Schon durch deinen Namen ist es verheißen, daß du dies tun willst, und ich bitte dich, laß mich heute die Wahrheit dieser Weissagung erfahren! Laß mich nicht der Heftigkeit, dem Stolz, der Verzagtheit oder irgendeiner anderen Art des Bösen nachgehen, sondern hilf mir zur glorreichen Hingabe des Lebens, daß dein Name in mir verherrlicht werde! Amen.

Johannes Matthäus Meyfart

Wir seufzen als betrübte Christen, wenn wir den Zustand dieser Welt ansehen, Elend und Jammer erfahren. Es wird unserer Seele schwer, zu wohnen bei denen, die den Frieden hassen. Du, unser Gott, aber hast uns verheißen, es wird der schöne Tag und viel schönste Stund dermaleinst anbreechen, in der wir mit fröhlichem Gesicht, mit heiligen Gedanken die Himmelsstadt ansehen. Wir können nicht schweigen; das Herz schüttet sich aus, der Mund geht über: Tu auf der Gnaden Pfort. Wer dahin begehret und dermaleinst nur eine Note mitsingen oder doch der Tür hüten will im Hause unseres Gottes, der sage im Herzen Amen. Hilf aber, Herr Jesu Christi, daß viele diese ewige Freude wohl fassen, an ihrem Todbett ihrer eingedenk werden und durch diese liebliche Betrachtung allhier ritterlicfh ringen, durch Tod und Leben zu dir dringen. Amen, o Jesu, Amen.

Heinrich Pestalozzi

Ich habe alles verloren, ich habe mich selbst verloren; dennoch hast du, o Herr, die Wünsche meines Lebens in mir erhalten und das Ziel meiner Schmerzen nicht vor meinen Augen zertrümmert, wie du das Ziel von Menschen, die sich ihre eigenen Wege verdarben, vor ihren und meinen Augen zertrümmert hast. Herr! Ich bin nicht wert der Barmherzigkeit und Treue, die du mir erwiesen. Du, du allein hast dich des zertretenen Wurmes noch erbarmt; du allein hast das zerknickte Rohr nicht zerbrochen; du allein hast den glimmenden Docht nicht ausgelöscht und dein Angesicht nicht bis an meinen Tod vor dem Opfer abgewandt, das ich von Kindesbeinen an den Verlassenen im Lande habe bringen wollen und nie habe bringen können. Amen.

Heinrich Pestalozzi

Jesus Christus, ich werfe mich anbetend vor dir, mit der hohen menschlichen Einfachheit deiner Lehre, in den Staub. In dir allein finde ich Geist und Leben; in dir allein finde ich Erlösung vom Tode, in welchen alles Wissen der Erde und selbst alles Streben meines Herzens ohne deinen Sinn und ohne deinen Geist hinwegstürzte.

Charles Kingsley

O Gott, tilge in uns alles aus, was selbstsüchtig, eitel und gemein ist, und mache in uns lebendig alles, was Gott ähnlich ist und Gott dient, so daß wir schließlich zur wahren Herrlichkeit eingehen, der Herrlichkeit, die nicht zu gründen ist auf Selbstsucht, Hochmut und Eigenliebe, sondern auf der Überwindung der Selbstsucht in all ihren Formen, jene Herrlichkeit, die allein Christus in Vollkommenheit darstellt, die Herrlichkeit, vor der einmal alle auf Erden und im Himmel ihre Knie beugen werden, der Herrlichkeit, die sogar nur darin liegen kann, einfach unsere Pflicht zu tun, unabhängig davon, was daraus folgt und was sie für Opfer verlangt, auf dem Posten, auf den Gott uns gestellt hat. Amen.

Beate Paulus – Gebet für die Kinder

O Gott, weil ich sie nicht begleiten kann, so begleite du sie, sei ihnen nahe mit deiner Hilfe, weil sie dich so nötig haben, weil sie ohne deine Hilfe so gar nichts vermögen. Gib ihnen, was nötig ist, gib ihnen doch deinen Geist. Laß ihn auf ihnen ruhen, daß sie in die Fußtapfen der Frommen treten. Du, der du Gebet erhörst, auf dich traue ich! Amen.

Wilhelm Elsässer

Herr Jesus, du unser Heiland und Erlöser, du unser auferstandener Herr! Du weißt, wie wir stehen. Sprich mit uns! Aus deiner Hand durften wir einst das Heil empfangen, Frieden der Vergebung und Auferstehungskraft. Wir waren ganz geworfen auf dich – und wie waren wir damals so selig. Laß offenbar werden, wie wir heute zu dir stehen, ob in völliger Abhängigkeit von dir oder anders. Ach, daß doch keiner unter uns die erste Liebe verlieren möge! Hilf uns, du großer Helfer, aus allen Hemmungen heraus, hin zu dir! Laß uns auch heute die Kraft deiner Auferstehung erfahren. Ehre und Anbetung sei deinem Namen. Amen.

Andreas Musculus

Herr, du allein, der du uns geschaffen hast, bist unser Trost; denn du verläßt die nicht, die auf dich warten und hoffen. Darum, ob wir gleich sündigen, sind wir doch dein! Sündigen wir nicht, so sind wir auch dein. Du Herr, kannst uns wohl selig machen; wir aber, wenn wir’s gleich gern tun wollten, so haben wir kein Vermögen dazu. Du aber hast alles in deinen Händen, an deinem göttlichen Willen ist alles gelegen; du allein tust alles, was dir gefällt im Himmel und auf Erden. Darum laß deinen Willen an uns geschehen, die wir deinen Namen kennen und anrufen. Amen.

Martin Kähler

Herr, mein Gott! Ich weiß, daß ich keine Liebe in mir habe und darum auch keine Liebe geübt habe und übe, und daß ich eine klingende Schelle und nichts bin. Ich erkenne, daß du mich in Gnaden beim Worte genommen und unter vielem Verschonen durch des Leibes Kreuz und Unfähigkeit ins Innere getrieben hast. Ich bedarf und begehre nach meinem ohnmächtigen inneren Menschen nur eines, deinen Geist, daß er mich den Glauben lehre an deine Vergebung und die Liebe zu dir, die mich frei macht vom Gesetz des Todes und der Sünde und in mir das Beten wach hält und die Freude am Gebet. Amen.