Magnus Friedrich Roos – Samstag. Abendgebet.

Magnus Friedrich Roos – Samstag. Abendgebet.

Großer Gott, Du bist das A und das O, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte, Du bist derjenige, der war, und ist, und kommt. Zu Dir wenden wir uns am Abend dieses Tages, und preisen Deinen Namen, weil wir auch von Dir unser Wesen und Leben und Alles, was wir genießen, empfangen haben. Dir gebührt die Majestät und Gewalt, Herrlichkeit, Sieg und Dank; denn Alles, was im Himmel und auf Erden ist, das ist Dein. Von Dir ist Alles gekommen, was wir und alle Geschöpfe haben, darum gebührt Dir allein für Alles das Lob, und Alles soll zu Deiner Ehre angewendet werden. Alles, was Athem hat, preise Deinen heiligen Namen ewiglich. Wir sind aber Fremdlinge und Gäste vor Dir, wie unsere Väter alle. Unser Leben auf Erden ist wie ein Schatten, und ist kein Aufhalten; du aber, o Gott, bist unser Ziel. Wenn wir alle Veränderungen dieses Lebens durchlaufen haben, so wirst du das Ende und der Letzte sein, in dem wir ewiglich ruhen. Ziehe uns denn zu Dir, und neige unsere Herzen zu Dir, damit wir schon in diesem Leben durch den Glauben mit Dir vereinigt seien. Laß uns, o ewiger Vater, mit dir und Deinem Sohn Jesu Christo Gemeinschaft haben durch Deinen Geist. Walte mit Deiner Gnade und Wahrheit über uns. Sorge für uns, wie Du in Deinem Wort verheißen hast, und richte unsern Lebenslauf so ein, daß er eine unverrückte Reise zu dem himmlischen Vaterland sei, und wir am Ende unseres Lebens tüchtig seien, in die ewigen Hütten aufgenommen zu werden. Wir bitten Dich auch um Gnade für unsere Obrigkeit, für unsere Lehrer, für unsere Angehörigen, ja für alle Menschen. Lasse Deine Güte über Alle ausgebreitet sein, gedenke Aller am besten, und lasse einem Jeden unter ihnen um Deines Sohnes willen, der ein Heiland aller Menschen ist, Gutes widerfahren. Umschließe in der angebrochenen Nacht uns und alles, was wir haben, mit Deinem mächtigen Schutz, und lasse uns morgen an Leib und Seele gestärkt wieder aufstehen. Wir freuen uns, daß die Finsterniß bei Dir nicht finster ist, und die Nacht bei Dir wie der Tag leuchtet: so sei denn unser Haus, und Alles, was darin ist, Dir zuversichtlich empfohlen. Amen.

Belebe uns, HErr, denn Du bist
Des Lebens reiche Quelle.
O Licht, bei dem kein Wechsel ist,
Mach uns’re Seelen helle.
Amen.

Kommentare sind geschlossen.