unbekannt

unbekannt

Ach gieb und verleihe du, allerliebster Herr JEsu, daß, wie ich mich jetzo mit dem Leib aufrichte, also ich auch meine Seele und Gemüth von dem Irdischen zu dem Himmlischen mit herzlichem Verlangen erhebe, und mich sehne nach dem, das droben ist. Weil du mich aufrichtig gemacht hast, so verleihe, daß ich meine Augen allezeit zu dir aufhebe und aufrichtig vor dir wandle und handle. Wenn ich auch diesen Tag wider meinen Willen im Gewissen fallen möchte, ach so richte mich alsobald wieder auf mit deiner allmächtigen Gnadenhand. Amen.

Kommentare sind geschlossen.