Ein andres Gebet eines Regenten und Oberherrn.

Ein andres Gebet eines Regenten und Oberherrn.

Herr Gott, vor dir bin ich nichts besseres, denn eines Kuhhirten Sohn und ein Kind der Sünden; dieweil du es aber also haben willst, daß die Welt soll regieret, der Friede erhalten, unordentliche und böse Buben gestraft werden, und berufest nun mich zu demselben Amte, so will ich dir gern folgen. Ich wollte zwar lieber ohne Amt und eine Privatperson sein, aber dieweil man deinem Befehl gehorchen soll, so will ich mein befohlen Amt ausrichten in deiner Furcht und mit aller Demuth. Denn ich bin ja mir selbst kein Fürst, sondern um deinetwillen und den Menschen zu Dienst in ihrer Noth.

Kommentare sind geschlossen.