Joachim von Embden – Lobgebet

Joachim von Embden – Lobgebet

Jauchzet dem Herrn alle Welt und kommet vor sein Angesicht mit Frohlocken, schauet die Werke des Herrn, welch ein Zerstören er auf Erden anrichtet; der dem Kriege steuert, der Feinde Spieße zerschlägt, ihre Bogen zerbricht und ihre Wagen mit Feuer verbrennt.
O Herr Zebaoth, wie hast du dich so herrlich bewiesen! dafür sei dir ewiges Lob und Dank gesagt. O barmherziger Vater, wie können wir dir genugsam vergelten die Wohlthat, daß du uns, die wir nicht würdig sind unsre Augen zu dir gen Himmel aufzuheben, so gnädig angesehn und nicht mit uns nach unsern Sünden gehandelt, noch uns vergolten nach unsrer Missethat, sondern unser Gebet in Gnaden erhört und gethan hast, was wir von dir begehrt und gebeten haben. O Herr unser Hort, der du lehrest die Hände streiten und siegen: wir danken deiner Allmacht, daß du gestärkt hast Herzen und Gemüth und Hände alle derer, so wider unsre Feinde ausgezogen, daß sie durch deine Kraft und göttlichen Beistand den Sieg behalten haben. Herr, du hast uns erlöset aus der Hand unsrer Feinde, du hast gesiegt mit deiner Rechten und mit deinem heiligen Arm; dafür wollen wir dir singen, Herr, unser Lebelang, und deinen Namen loben immer und ewiglich. O Herr Zebaoth, sei noch ferner mit uns! O Gott Jacob, sei unser Schutz! Erhalte und bewahre auch fernerhin deine liebe Kirche und Christenheit auf Erden; behüte sie wie einen Augapfel im Auge und beschirme sie unter dem Schatten deiner Flügel. Gib uns Friede zu unsern Zeiten; denn es ist kein andrer, der für uns streitet, denn du unser Herr Gott allein: dir gebühret Ehre und Preis, Macht und Herrlichkeit, von nun an bis in Ewigkeit. Amen.

Die Kommentare sind geschloßen.