Magnus Friedrich Roos – Donnerstag. Abendgebet.

Magnus Friedrich Roos – Donnerstag. Abendgebet.

Großer Gott, Du bist der Ewige und der Allmächtige. Wider Dich vermag Niemand etwas. Ja die ganze Welt ist vor Dir wie ein Stäublein. Ueberdieß hast Du starke Helden in großer Menge, nämlich Deine heiligen Engel, deren jeder auf Deinen Befehl große Dinge thun kann. Du hast Deinen lieben Sohn in einer Donnerstagsnacht am Oelberg bei Seinem heftigen Kampf gestärkt, Du sendest sie auch zu Deinem Dienst aus um derer willen, welche die Seligkeit ererben sollen. Auch bei dem Abschied der Glaubigen aus der Welt und am Ende der Welt haben diese Deine Helden ihr Geschäft. Wir danken Dir herzlich für diese Einrichtung in Deinem Reich, und bitten Dich herzlich, Du wollest uns den Schutz Deiner heiligen Engel in dieser Nacht, und in unserer ganzen Wallfahrt genießen lassen. Sie sind Deine Knechte: wir wollen ihre Mitknechte sein. Sie loben Dich immerdar: wir loben Dich auch in unserer Schwachheit. Sie sehen Dein Angesicht: wir sehen es noch nicht, hoffen es aber in jener Welt zu sehen, und bitten Dich, daß Du uns dazu durch Deinen Heiligen Geist zubereiten wollest. Die abgefallenen Engel stellen uns nach, und trachten uns zu schaden: laß es aber ihrer List und Macht an uns nie gelingen, und nimm uns gegen sie in Deinen gnädigen Schutz. HErr Jesu, Du hast uns durch Dein vergossenes Blut erkauft; darum sind wir nicht unserer selbst, und noch viel weniger des Satans! Nimm Dich unser als Deines Eigenthums an, und rüste uns mit den Gaben des Heiligen Geistes aus, daß wir in Deinem Reich unter Dir leben und Dir dienen können in ewiger Gerechtigkeit, Unschuld und Seligkeit. Vergib uns alle Sünden, die wir nach dem Willen des Fleisches und der Vernunft begangen haben, auch vergib uns alle Unterlassung desjenigen, was wir hätten thun sollen, und hilf uns, daß unsere letzten Werke besser als die ersten, und wir selbst mit Früchten der Gerechtigkeit zu Deiner Ehre erfüllt werden. Amen.

Wir loben Dich, Allmächtiger;
Denn Du allein bist groß;
Dein sind wir, Du bist unser HErr:
Mach‘ uns vom Uebel los.
Amen.

Kommentare sind geschlossen.