Magnus Friedrich Roos – Mittwoch. Morgengebet.

Magnus Friedrich Roos – Mittwoch. Morgengebet.

Heiliger und barmherziger Gott, Dein Geist helfe als ein Geist der Gnade und des Gebets an diesem Morgen unserer Schwachheit auf, und vertrete uns bei unserem Beten, nachdem es Dir gefällt. Unter dem Beistand dieses Deines Geistes bitten wir Dich nun, daß Du uns um Deines Sohnes Jesu Christi willen mit Gnade ansehen, uns unsere Sünden vergeben, und uns Deinen Schutz und Segen und Deine gnädige Vorsehung heute und immerdar genießen lassen wollest. Offenbare Dich durch deinen Geist immer völliger in uns, wirke durch denselben alles Gute in uns, und lasse uns zu unserem Heil erfahren, wie Er ein Geist der Kraft und der Liebe und der Zucht sei. Wir fühlen unser Unvermögen, und wissen, daß, wenn Du uns unserem Naturtrieb überließest, wir durch denselben und durch die Mitwirkung böser Geister und die Verführung böser Menschen von einer Sünde in die andere hineingetrieben würden, und fähig wären, uns selber in das ewige Verderben zu stürzen. Lehre uns also, o Gott, nach Deinem Wohlgefallen thun, denn Du bist unser Gott; Dein guter Geist führe uns auf ebener Bahn. Erhalte unsere Herzen durch Deinen Geist bei dem Einigen, daß wir Deinen Namen fürchten. Bewahre uns durch denselben, daß uns Glück und Lob, Ehre und Wohlstand nicht aufblähe und sicher mache, das Unglück aber und der Haß der Menschen und der mannigfaltige Mangel nicht mürrisch und verzagt mache. Du hast uns zu Deinem Dienst berufen, und wir sollen täglich in dem Stand, darein Du uns gesetzt hast, Deinen willen thun: weil es aber dabei immer einen Widerstand gibt, so stärke uns zum Ueberwinden, und weil wir bekennen müssen, daß wir oft Thoren und trägen Herzens seien, so mache uns durch Deinen Geist klug wie die Schlangen, und ohne Falsch wie die Tauben; ja laß es uns an Licht und Kraft nicht fehlen, damit wir, ob du uns gleich keinen Lohn schuldig wirst, doch immer Thäter Deines Wortes seien, und am Ende als fromme und getreue Knechte und Mägde vor Dir erfunden werden. Amen.

Geist des HErrn, nimm Besitz von unsern Seelen,
Herrsche königlich darin.
Laß es uns nie an Licht und Kräften fehlen,
Schaffe in uns Christi Sinn.
Amen.

Kommentare sind geschlossen.