Gebet eines Lehrers.

Gebet eines Lehrers.

Barmherziger, gnädiger Gott und Vater, ich danke dir von Herzen, daß du mich nach deinem gnädigen Willen und Wohlgefallen in dieses Amt gesetzet hast, daß ich deine Lämmer weiden, und die mit deines lieben Sohnes theurem Blute erkauften Kinder zu allem Guten anführen soll. Ich bitte dich demüthiglich, regiere mein Herz mit deinem heiligen Geiste, auf daß ich früh und spät mit schuldigem Fleiß und Ernst all mein Thun und Lassen, Wissen, Wollen und Können also einrichte, damit alle meine Untergebene täglich mögen zunehmen an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen, und in wahrer Gottseligkeit, Frömmigkeit und Geschicklichkeit wachsen als die schönen an den Wasserbuchen deines Wortes gepflanzten Baume, zu deines Namens Lob und Preis und ihrer ewigen Seligkeit. O mein Gott und Vater, schenke allen diesen deinen Kindern deinen heiligen Geist, gieb ihnen ein gehorsames Herz, und bei beständiger Gesundheit Weisheit, Verstand und gut Gedächtniß, daß Gott und Menschen an ihnen ein herzliches Wohlgefallen haben, und sie fleißig studiren, löblich zunehmen, sich christlich und wohl verhalten, und mit der Zeit in nützlichen Verrichtungen und Zuständen wohl gebraucht werden mögen. Ach, laß ja keinen von ihnen verloren werden, laß mich an keinem einigen Unehre oder Schande, sondern an allen und jeden ferner Ehre und Freude, nach deinem väterlichen Willen und Wohlgefallen, zu deiner Ehre und ihrer ewigen Seligkeit erleben, damit ich sie dir am jüngsten Tage fröhlich vorstellen und sagen möge: hier bin ich und die Kinder, die du mir gegeben hast! Das verleihe mir Gott der Vater, durch Jesum Christum, in Kraft des heiligen Geistes. Amen.

Kommentare sind geschlossen.