Johann Zumfeld – Gebet vor dem Gottesdienste

Herr Gott himmlischer Vater, aus deinem Antrieb bin ich gekommen zu deinem Tempel, daselbst die schönen Gottesdienste zu hören und anzuschauen. Komm doch du nun auch und wohne in meinem Herzen als in deinem Tempel, wie du versprochen hast, du wollest zu uns kommen und Wohnung bei uns machen. Reinige mein Herz von allen irdischen Gedanken und aller weltlichen Unreinigkeit, damit es dir allein ganz und gar ergeben sei. Wende meine Augen ab, daß sie nicht nach fremden Dingen sehen. Oeffne mir die Ohren, daß sie mit Andacht dein heiliges Wort anhören mögen. Bereite mein Herz zu einem fruchtbaren und guten Lande, daß ich den ausgestreueten Samen deines gepredigten Wortes nicht allein mit Freuden aufnehme, sondern auch behalte in einem feinen und guten Herzen, und Frucht bringe in Geduld. Denn gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder leer zu dir kommen; laß ihm gelingen, wozu du es sendest, nach deiner Verheißung, das bitte ich dich, o Gott, um Jesu Christi willen. Amen.

Johann Albrecht Burk – Morgengebet für Kinder

Nun ist die Nacht vergangen; ich lebe noch und bin gesund und munter, und meine lieben Eltern und meine lieben Geschwister leben auch noch. Ich danke dir, lieber himmlischer Vater, daß du uns alle behütet und diesen neuen Morgen gesund hast erleben lassen. Ich bitte dich, o Vater aller Kinder, gib mir deine Gnade und Freude in mein Herz, daß ich gut und unschuldig, als ein gehorsames Kind vor dir leben könne; und hilf mir dazu, daß ich so fromm und gehorsam und tugendhaft sei, wie wenn ich dich immer vor mir sähe, wiewohl ich dich mit meinen leiblichen Augen nicht sehen kann. Du bist doch immerdar bei mir und siehest Alles, was ich thue; ja du weißest Alles, was ich nur denke.
Gib mir deinen guten Geist, der mich vor allem Bösen bewahre und mir alles Gute leicht und angenehm mache. Mit Freuden will ich alles Gute lernen, was man mich lernen und thun läßt; mit Freuden will ich Alles unterlassen, was man mir verbietet und was mir schädlich ist: das ist jetzt mein aufrichtiger Vorsatz, o mein lieber allwissender Gott! das ist der redliche Wunsch meines Herzens vor dir, mein lieber Heiland! in dessen Namen und auf dessen Geheiß ich mit dir, dem großen unsichtbaren Gott, so kindlich und vertraulich reden darf, wie mit einem leiblichen Vater. Ich bitte dich auch für meine lieben Eltern und für meine lieben Geschwister: segne sie und behüte sie vor aller Gefahr und Unglück. Gib ihnen und mir und allen meinen Freunden und Nachbarn und allen Menschen, was uns nöthig und gut ist, sowohl für die Seele, als für den Leib. Ach, erhöre mich, lieber himmlischer Vater, durch Jesum Christum. Amen.

Johann Lassenius – Gott ist mein Heil

Siehe, Gott ist mein Heil, ich bin sicher und fürchte mich nicht; denn Gott, der Herr, ist meine Stärke und mein Psalm, und ist mein Heil. Lobsinget dem Herrn, denn er hat sich herrlich bewiesen: solches sei kund in allen Landen.
Ach ja, mein Gott, das ist mein Trost, daß mein Leiden endlich ein gutes fröhliches Ende nehmen wird. Darum weil du meine Stärke, mein Nothhelfer und Erretter bist, so habe ich eine gewisse Errettung. Darum will ich stille sein und hoffen; durch Stillesein und Hoffen werde ich stark sein. Ich vermag Alles durch den, der mich mächtig machet, Christus.

Johann Lassenius – Für Schwangere

Mein Vermögen ist dahin, aber meine Hoffnung stehet auf den Herrn. Gedenke doch, Herr, wie ich so elend und verlassen, mit Galle und Wermuth getränket bin. Du wirst daran gedenken, denn meine Seele saget mirs. Das nehme ich zu Herzen, darum hoffe ich noch.
Ach ja, mein Gott denket an mich und segnet mich. Er lässet mir sein Angesicht leuchten. Ist gleich mein Vermögen nicht groß und ist bei mir keine Kraft zu gebären, so habe ich doch bei und in Gott Kraft und Stärke; ich werde noch meine Lust in seiner Hülfe sehen. Amen.

Johann Lassenius – Gebet zur Geburt

Gnädiger und starker Gott, es ist die Stunde da, welche du zu meiner Entbindung bestimmt hast. Darum wende ich mich zu dir und schreie: Vater, hilf mir aus dieser Stunde. In deinem Namen fange ich das Werk an, in deinem Namen will ich es vollenden.
Herr, mein Schöpfer, stehe mir bei und stärke mich: Jesu, du Sohn Gottes, der du bist Mensch geboren, bleibe bei mir und erquicke mich; ach, umfasse mich mit deinen Armen und halte mich. O werther heiliger Geist, gib mir Geduld und Freudigkeit zu dem Werk, erbarme dich meiner und erfreue mich. O heilige Dreieinigkeit, Vater, Sohn und heiliger Geist, eile mir beizustehn.
Stehe auf, Herr, und hilf mir, sonst verderbe ich. O Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die Sünde der Welt, erbarme dich über mich. Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die Sünde der Welt, erbarme dich über mich. Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die Sünde der Welt, verleihe mir Frieden. Amen.

Johann Lassenius – Für Schwangere

Ach, gnädiger und barmherziger Gott, du hast gesagt: rufe mich an in der Noth, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen; auf diesen gnädigen Befehl komme ich in dieser Stunde auch zu dir, mein Vater. Ich rufe zu dir in meiner Noth, ach höre doch meine Stimme und verbirg dich nicht vor meinen Flehen.
Gedenke, daß ich dein Kind bin: ach laß mich doch nicht über mein Vermögen Schmerzen empfinden.
Herr, wenn ich Noth leide, so lindre mirs; Jesu, du Sohn David, erbarme dich mein! Durch deine heilige Geburt und Menschwerdung hilf mir, lieber Herre Gott! Stehe mir bei, hilf mir und erfreue mich.
Heiliger Geist, du Tröster in aller Noth, sprich meiner Seele den Trost ein, daß ich bald eine fröhliche Mutter werden möge. Bringe mein ängstliches Gebet hinauf vor den Thron Gottes, und wenn ich vor Angst nicht beten kann, so vertritt mich bei Gott mit unaussprechlichem Seufzen.
O dreieiniger Gott, reiche mir und meinem Kinde deine Hand. Beweise an uns deine Kraft, so wollen wir rühmen und loben deine Macht. Laß die Frucht meines Leibes, als dein Geschöpf, in dieser Noth nicht verderben, sondern erhalte sie gnädiglich durch deine Kraft. Herr Gott, Vater im Himmel, erbarme dich über mich; Herr Gott Sohn, der Welt Heiland, erbarme dich über mich; Herr Gott heiliger Geist, erbarme dich über mich. Amen.

Johann Friedrich Stark – Dank- und Opfergebet

Herr, Herr Gott, der du deinem Volke Israel anbefohlen, dir täglich Opfer zu bringen, welche dir mußten ganz geheiliget und übergeben werden: siehe, ich bringe dir mein gläubiges und bußfertiges Herz, das wirst du nicht verachten.
Du hast mich, o himmlischer Vater, erschaffen, daß ich soll sein dein Eigenthum. Du hast mich, o liebster Jesu, erlöset mit deinem Blut, daß ich in deinem Reich soll leben und dir dienen in Heiligkeit und Gerechtigkeit. Du hast mich, o werther heiliger Geist, geheiliget, daß ich soll sein deine Wohnung, und daß Christus in mir lebe. O darum will ich mich dir auch wiederum ganz und gar opfern und ergeben.
Ich opfre dir auf meinen Willen: ich will nun nicht mehr vollbringen, was ich will, sondern was du willst. Ich opfre dir auf meinen Mund: damit will ich dich loben und preisen, und ihn niemals mehr zu schandbaren Worten und Narrentheidingen mißbrauchen. Ich opfre dir auf mein Herz: das erfülle mit einem lebendigen Glauben, mit deiner Gnade und deiner Liebe. Ist es gleich ein von Natur unreines und zum Opfer untüchtiges Herz, ach so wasche es mit dem Blute Jesu Christi, welches ich in wahrem Glauben annehme. Ach, reinige du es selbst durch deinen heiligen Geist, heilige es dir zur Wohnung, daß du darin regierest und herrschest. Ich opfre dir auf mein Leben: das will ich nach deinem Wort, nach dem guten Trieb des heiligen Geistes führen. Ich opfre dir auf mein Leben: das will ich nach deinem Wort, nach dem guten Trieb des heiligen Geistes führen. Ich opfre dir auf meine Glieder: hilf daß sie mögen werden Waffen und Werkzeuge der Gerechtigkeit, daß ich sie nicht zur Sünde und Schande mißbrauche, sondern daß sie dir mögen geheiliget bleiben.
Wie das Geopferte mit niemand durfte mehr Gemeinschaft haben, so will ich mich auch gerne von der Welt absondern und von ihrer Gesellschaft wegbleiben. Ja, ich will mich dir aufopfern, weil ich noch lebe und gesund bin, und nicht erst auf meinem Krankenbette, denn da möchte es zu spät sein. Gib mir in dem Allen die Kraft deines heiligen Geistes. Amen.

Joachim von Embden – Lobgebet

Jauchzet dem Herrn alle Welt und kommet vor sein Angesicht mit Frohlocken, schauet die Werke des Herrn, welch ein Zerstören er auf Erden anrichtet; der dem Kriege steuert, der Feinde Spieße zerschlägt, ihre Bogen zerbricht und ihre Wagen mit Feuer verbrennt.
O Herr Zebaoth, wie hast du dich so herrlich bewiesen! dafür sei dir ewiges Lob und Dank gesagt. O barmherziger Vater, wie können wir dir genugsam vergelten die Wohlthat, daß du uns, die wir nicht würdig sind unsre Augen zu dir gen Himmel aufzuheben, so gnädig angesehn und nicht mit uns nach unsern Sünden gehandelt, noch uns vergolten nach unsrer Missethat, sondern unser Gebet in Gnaden erhört und gethan hast, was wir von dir begehrt und gebeten haben. O Herr unser Hort, der du lehrest die Hände streiten und siegen: wir danken deiner Allmacht, daß du gestärkt hast Herzen und Gemüth und Hände alle derer, so wider unsre Feinde ausgezogen, daß sie durch deine Kraft und göttlichen Beistand den Sieg behalten haben. Herr, du hast uns erlöset aus der Hand unsrer Feinde, du hast gesiegt mit deiner Rechten und mit deinem heiligen Arm; dafür wollen wir dir singen, Herr, unser Lebelang, und deinen Namen loben immer und ewiglich. O Herr Zebaoth, sei noch ferner mit uns! O Gott Jacob, sei unser Schutz! Erhalte und bewahre auch fernerhin deine liebe Kirche und Christenheit auf Erden; behüte sie wie einen Augapfel im Auge und beschirme sie unter dem Schatten deiner Flügel. Gib uns Friede zu unsern Zeiten; denn es ist kein andrer, der für uns streitet, denn du unser Herr Gott allein: dir gebühret Ehre und Preis, Macht und Herrlichkeit, von nun an bis in Ewigkeit. Amen.

Augustinus – Lobgebet

Lobe den Herrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen; lobe den Herrn, meine Seele, und vergiß nicht was er dir Gutes gethan!
Dich lobe ich, Herr, den die Engel und seligen Geister anbeten und preisen, und ich vereine meine Stimme mit ihren Lobgesängen. Meine Seele schwebet empor über alles Geschaffene, und das Auge des Glaubens blicket auf dich, der Alles erschuf. Ich schwinge mich hinauf über das Niedre und mache Wohnung in der Höhe, daß ich dich schaue, o Sonne der Gerechtigkeit, du Licht aller Geister!
O möchte ich dich loben mit aller Kraft meiner Seele, gnadenvoller Gott, möchte ich würdig danken für alle Erweisungen deiner Barmherzigkeit. Unerreichbar ist meinen Gebeten deine Größe und Güte und dein allmächtiges Walten. Ich begehre dich zu loben, und mit starker Liebe dich zu umfassen. Mein Gott, mein Leben, meine Stärke, gib meinem Geiste Erleuchtung und meinem Herzen das Feuer der Andacht, und laß dir, Vater, wohlgefallen die Rede meines Mundes.
Heilige meine Seele und reinige mich von aller Befleckung, damit das reine Opfer meines Dankes dir wohlgefalle. Ergreife meine Seele und mache sie zu deiner Wohnung, auf daß ich dich erkenne und anbete in Geist und Wahrheit. Laß immerdar dein Lob in meinem Munde sein; denn wer ist dir gleich, o Herr, du Urquell alles Guten, und wer kann deinen Namen ausreden? Dir gebühret Ehrfurcht, Dank und Liebe, dir unserm Gott in Ewigkeit. Amen.

Gottfried Arnold – Bitte um Weisheit

Herr Gott himmlischer Vater, du Brunnquell alles Heils und Segens, der du mir die Arbeit meines Berufs anbefohlen hast, und deine gefallene Creatur so gern wiederum durch deinen Sohn aus dem Fluch in deinen Segen versetzest: gib mir doch Weisheit und Verstand, in Allem recht nach deinem Willen zu handeln, deinem Namen zu Liebe und Lob, und meinem Nächsten, wie auch mir zu Gute. Und weil meine verderbte Natur mir an deinem Segen am meisten hinderlich ist, so bewahre mich doch vor allem Mißbrauch deiner Gaben zum Uebermuth, Geiz oder Wollust, damit ich mir selber nichts zuschreibe, sondern auf dich, den Ursprung alles Guten, allein sehe. Steure meinen eignen Willen, der deiner Regierung immer vorläuft, auf daß nur dein heiliger Wille an und in mir geschehe, und ich dem Exempel meines Heilandes folge, wie er auf der Welt gewandelt hat. Gieße du deine Sanftmuth und Demuth in mein Herz, damit ich in seiner Liebe gegen alle Menschen stehen könne, und du in mir wirkest was du willst, als in deinem armen Gefäß, daß du dir zu Ehren bereitet. Ja, vereinige mein Herz so kräftig mit dir, daß du mich brauchen könnest, wie du weißt, daß es mir heilsam sei. Ich ergebe dir Leib, Seel und Gemüth, Hab und Gut und was du mir gegeben hast. Ich entsage auch meinem eignen Willen, denn er ist meine Unruhe, und senke mich in die Kraft deines Wohlgefallens und Segens, darin mir allein wohl ist. Wirst du mit mir sein und mir Brod zu essen und Kleider anzuziehen geben, wie du denn treulich thust, so sollst du mein Gott sein immer und ewiglich. Amen.