Magnus Friedrich Roos – Donnerstag. Morgengebet.

Magnus Friedrich Roos – Donnerstag. Morgengebet.

HErr Jesu, wir erinnern uns in dieser Morgenstunde, daß wir Gäste und Fremdlinge auf Erden, und noch nicht bei Dir daheim seien; Du aber bist in die Herrlichkeit aufgenommen worden, und sitzest zu der Rechten auf dem Stuhl der Majestät in dem Himmel. Du hast aber auch vor Deiner Himmelfahrt verheißen, Du wollest bis an der Welt Ende alle Tage bei den Deinigen sein. So sei denn auch heute bei uns und bei Allen, die an Deinen Namen glauben. Erleichtere unsere Wallfahrt durch Deinen Trost und durch Deine Hülfe. Segne unsere Leiden und unsere Werke um Deines Namens willen. Siehe von Deiner Höhe auf uns Niedrige und Elende herab, schütze uns durch Deine allmächtige Kraft, und regiere uns so durch Deinen Geist, daß zuletzt an einem Jeden unter uns Dein Wort erfüllt werde: wo Ich bin, da soll Mein Diener auch sein. Gleichwie Du am Abend vor Deinem Tod zu Deinem himmlischen Vater gesagt hast: Ich komme zu Dir, also laß auch unser Sterben ein Kommen zu Dir sein; indessen aber bewahre uns, daß der Geist der Welt uns nicht von dem richtigen Weg ablocke, uns Deine Fußstapfen, denen wir nachfolgen sollen, nicht verdecke, Dein Wort, das wir glauben sollen, nicht vom Herzen und Mund wegnehme, und uns nicht durch Lust und Furcht in eine falsche Freiheit und Weisheit hineintreibe. Ach lieber Heiland, Du kennst die Welt und unsere Schwachheit, laß uns Niemand aus Deiner Hand reißen. Gib uns von den Gaben, die Du für die Menschen empfangen hast, ein genugsames Maß, damit wir tüchtig werden, bis an unser Ende an Dich zu glauben und Dir zu dienen. Dein Reich komme auf Erden immer völliger, bis Du selber mit großer Kraft und Herrlichkeit kommen, und der gegenwärtigen Verfassung der Welt ein Ende machen wirst. Bereite uns so zu, daß wir alsdann Freudigkeit haben, vor Dir zu stehen, und daß wir durch Deinen gnädigen Machtspruch Dein Reich als ein Erbe empfahen können. Amen.

Du wahrer Gott und Gottessohn,
Wir beten an vor Deinem Thron,
Und hoffen, Dich darauf zu sehen,
Ach lasse dieses bald geschehen.
Amen.

Kommentare sind geschlossen.