Magnus Friedrich Roos – Freitag. Abendgebet.

Magnus Friedrich Roos – Freitag. Abendgebet.

Wir danken Dir, barmherziger Gott, für alle Wohlthaten, welche wir um Deines Sohnes willen heute von Dir empfangen haben, und für die Abwendung alles Uebels, das uns hätte begegnen können, und bitten Dich, du wollest Dein gnädiges Aufsehen ferner auf uns haben, uns unsere Sünden vergeben, und in dieser Nacht uns vor dem Argen durch Deine allmächtige Kraft und durch den Dienst Deiner Engel bewahren. Wir bitten um dieses Alles im Namen Deines Sohnes Jesu Christi, welcher unser Fürsprecher bei Dir, und durch Seinen Tod die Versühnung für unsere und der ganzen Welt Sünden geworden ist. Um Seinetwillen sei uns gnädig und hilf uns. Um Seinetwillen neige sich Deine väterliche Liebe zu uns Unwürdigen herab, und nehme unsere Seelen, wenn wir sterben, in den Himmel auf. Weil wir aber vielleicht noch einige Tage oder Jahre in der Welt sein müssen, so lasse uns, HErr Jesu, Dein Kreuz, an welchem Du in der tiefsten Schmach, in den heftigsten Schmerzen, in der völligsten Armuth und Verlassung, aber auch in dem reinsten Gehorsam und bei der standhaftesten Liebe gehangen bist, einen so tiefen Eindruck in unsere Seelen machen, daß wir der Welt gekreuzigt seien, und die Welt uns, und wir von der Augenlust und Fleischeslust und dem hoffärtigen Leben immer mehr los werden. Deine Liebe dringe uns, daß wir nicht mehr uns selbst leben, sondern Dir, der du für uns gestorben und auferstanden bist. Du bist vom Vater ausgegangen und gekommen in die Welt, und hast die Welt wieder verlassen und bist zum Vater gegangen. Zeuch uns dann Dir nach, und sei uns der Weg zum Vater. Zerreiße die Bande, womit die Welt unsere Seelen noch festhalten will. Unser Leben sei eine Reise zum Himmel. Unser Schatz und unsere Herzen seien im Himmel. Bei der Annäherung des Todes sei uns nahe, und stärke unsere Herzen so durch Dein Evangelium, daß wir im Glauben, in der Liebe und in der Hoffnung ohne Grauen aus der Welt gehen können. Amen.

Wenn uns des Mose’s Fluch erschreckt,
Und etwas böse Lust erweckt,
So führe immer unsern Blick
Auf Dich, Gekreuzigter, zurück.
Amen.

Kommentare sind geschlossen.