Magnus Friedrich Roos – Montag. Abendgebet.

Magnus Friedrich Roos – Montag. Abendgebet.

Dreieiniger Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist, wir nahen zu Dir nach dem Befehl und der Erlaubniß, so Du uns in Deinem Wort gegeben hast, und opfern Dir unsern Dank für die Wohlthaten, welche Du uns heute, und so lange wir leben, erzeigt hast. Wir bekennen Dir aber auch, daß die Sünde unsere Natur verderbt, und unsern Wandel befleckt habe, und daß wir nicht einmal wissen, wie oft und wie schwer wir gesündigt haben. Lasse uns aber, o himmlischer Vater, Gnade widerfahren um Deines eingebornen Sohnes unsers Erlösers willen, und vergib uns unsere Sünden wegen des kostbaren Blutes, das Er für uns und für Viele zur Vergebung der Sünden vergossen hat. Dein guter Geist reinige unser Gewissen durch dieses Blut, und verhelfe uns zu einem völligen Glauben an Deinen Sohn, und zur zuversichtlichen Ergreifung Seines vollgültigen Verdienstes, damit wir in Deinem Frieden einschlafen und morgen wieder aufstehen können. Sind unsere Seelen in der Einsamkeit oder bei dem Umgang mit Menschen durch Lüste, Sorgen, Zorn, Furcht oder andere sündliche Aufwallungen in eine Unordnung gerathen und befleckt worden, so bringe sie jetzt wieder in die Ordnung und Stille, und reinige sie, damit wir nicht unvermerkt von Dir abgeführt werden, und einen bleibenden Schaden leiden. O ewiger Vater, Du bist der rechte Vater über Alles, was Kinder heißt im Himmel und auf Erden. Außer Deiner väterlichen Liebe gibt es keine Ruhe und Seligkeit. HErr Jesu, Du bist der einzige Weg zum Vater in Deinem Mittleramt; Du bist aber auch selber der wahrhaftige Gott und das ewige Leben; außer Deiner Gnade ist kein Heil und Segen zu hoffen. Und o Heiliger Geist, Du bist der einzige unbetrügliche Lehrer und Führer der Menschen, durch Dich werden die Kinder Gottes versiegelt, und Dich empfangen sie als das Angeld des himmlischen Erbes. So sei denn die Liebe Gottes, und die Gnade Jesu Christi, und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes heute und ewiglich mit uns. Amen.

Des Heilands Gnade rette uns als Sünder,
Des Vaters Liebe segne uns als Kinder,
Der Geist belebe immer uns’re Seelen,
So wird uns nichts zur wahren Wohlfahrt fehlen.
Amen.

Kommentare sind geschlossen.