Für die Obrigkeit

Für die Obrigkeit

O himmlischer Vater, schenke uns allzeit eine fromme, gottesfürchtige, christliche Obrigkeit im zeitlichen Regiment, mit Leib, Ehr und Gut dein Lob und deine Ehre zu fördern und deine arme Gemeinde in Sachen ihres Heils zu der Seelen Seligkeit zu stärken und zu erhalten, die mit gutem Gewissen möge regieren, und endlich dir, ihrem Gott und obersten Herrn Rechnung geben zu der Zeit, da sie erfordert wird. Triff, o Gott und Vater, die Herzen unsrer Obern mit dem gewaltigen, scharfen Schwerte deines Wortes, daß sie erkennen, welch einen großen Befehl sie haben, nämlich Hirten und getreue Väter deines Volkes zu sein. Laß sie auch erkennen, daß du das Blut deiner Schafe dermaleinst von ihren Händen wollest fordern, auf daß sie nicht das Ihre, sondern mit ganzem Ernst allein deine Ehre und die Wohlfahrt deines Volkes suchen. Gieb, daß sie Gericht und Gerechtigkeit ohne Ansehen der Person jedermann gleich halten, daß sie weder Geschenk noch Gabe achten, daß sie Tag und Nacht deinem Gesetz und Willen nachtrachten und weder zur Linken noch zur Rechten davon abtreten. Versichre sie, Gott und Vater, deines göttlichen Beistandes, wie du gethan hast den frommen Herzogen deines Volkes, Mose und Josua. Gieb ihnen zu erkennen, daß du in all ihrem Thun und Lassen gegenwärtig seiest, ein gerechter Richter der ganzen Welt. Leite sie zu rechter, herzlicher Gottesfurcht, daß sie dein Volk zu aller Zucht und heiligem Leben mit ihrem göttlichen Regiment und Wandel nützlich und fruchtbarlich fördern. Durch Jesum Christum, unsern Erlöser. Amen.

Kommentare sind geschlossen.